Katzenklo – Wichtigstes Equipment der Katzenhygiene

Aktualisiert am: 2. Oktober 2020

Kommt eine Katze ins Haus, sollte das Katzenklo schon bereitstehen. Katzen sind sehr reinliche Tiere und stellen an ihr stilles Örtchen einige Ansprüche. So mögen die meisten Katzen offene Toiletten zum Beispiel viel lieber als geschlossene Modelle.

Damit die Katze ihre Toilette auch annimmt, muss der Tierhalter einiges beachten. Dies betrifft die Beschaffenheit des Katzenklos selbst sowie auch dessen Aufstellort im Raum. Welche Katzentoilette ist nun die richtige und stellt die anspruchsvollen Vierbeiner rundum zufrieden?

Katzenklos Testsieger 2020:

SAVIC Katzentoilette Hop In mit Einstieg von oben beige-weiss

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Einstieg von oben, 58,5 x 39 x 39,5 cm Maße, 0,5 kg Gewicht, mit Luftlöchern, hohe Stabilität, Bodenmaße 46 x 26 cm, mit Haken für Katzenschaufel

Geschlossenes Katzenklo mit Einstieg: Die SAVIC Katzentoilette Hop in

bietet mit ihrem Einstieg von oben ein Alleinstellungsmerkmal. Die Katze springt auf die Toilette und steigt über eine Öffnung im Deckel in das Innere.
Dadurch können beim Verbuddeln von Einstreu keine Klümpchen nach außen gelangen. Auch das Stehendpinkeln der Kater wird nicht mehr zum Problem. Neben der Öffnung im Deckel sind einige Luftlöcher eingelassen.
Läuft die Katze nach dem Toilettengang über diese Löcher, wird die an den Pfoten haftende Streu abgestreift und fällt zurück in den Behälter. Damit bleibt die Umgebung der SAVIC Katzentoilette Hop in sauber.
Kunden loben die Geräumigkeit der Katzentoilette. Mit einer Länge von 58 Zentimetern und einer Breite von 38,5 Zentimetern bleibt ausreichend Raum. Auch größere Katzenrassen haben keine Probleme bei der Benutzung der SAVIC Katzentoilette Hop in.
Wie eine Kundin berichtet, war es auch acht Wochen alten Kitten möglich, in die Toilette zu gelangen. Gelobt wird die Stabilität der Toilette. Die sehr gute Qualität ist ein weiterer Pluspunkt.
Kunden weisen darauf hin, das Katzenklo in einer Ecke zu platzieren, damit die Katzen nicht auf der schmalen Seite auf den Boden springen, ohne auf dem Deckel aufzukommen und die Einstreu an den eingelassenen Löchern abzustreifen.
Springen agile Katzen direkt aus dem Einstiegsloch auf den Boden, führt dies zur großflächigen Verteilung der Einstreu im Raum.
Nutzer geben den Rat, zur Eingewöhnung bei Kitten den Deckel zunächst zu entfernen. Dies kann problemlos erfolgen, was auch die Reinigung des Katzenklos erleichtert. Gelobt wird die praktische Aufhängung für die Toilettenschaufel an der Seite der Toilette.
Eine passende Schaufel muss separat gekauft werden. Allgemein wird die Toilette von Katzen aller Rassen sehr gut angenommen. Selbst Norwegische Waldkatzen können darin bequem ihr Geschäft verrichten.
Als einziger Kritikpunkt, der mehrmals angesprochen wurde, sind die beiden Ausbuchtungen im Inneren des Katzenklos zu nennen. Durch die Griffe an den beiden kurzen Kanten am Boden wird die Reinigung der Katzentoilette erschwert.

Vorteile:
  • auch für große Katzenrassen geeignet
  • hochwertige Verarbeitung
  • leicht zu reinigen
  • hygienisch

Nachteile:
  • Einstiegsöffnung gewöhnungsbedürftig
  • Einbuchtungen am Boden behindern die Reinigung
Preis bei Amazon prüfen!

Katzenklo kaufen – ein Muss in jedem Katzenhaushalt

Katzen lernen schnell. Meist sind die Tiere bereits stubenrein, wenn sie mit etwa zehn bis zwölf Wochen in ihr neues Zuhause einziehen. Wohnungskatzen lernen schon im Alter von vier bis sechs Wochen von der Mutter, wie eine Katzentoilette benutzt wird.

Für den Tierfreund bleibt lediglich die Aufgabe, das Katzenklo aufzustellen und der Fellnase den Weg dorthin zu zeigen. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan. Bei der Auswahl und Platzierung der Katzentoilette machen Tierhalter erfahrungsgemäß die meisten Fehler.

Dies hat oft schwerwiegende Folgen. Gefällt dem Vierbeiner das Katzenklo nicht, wird es einfach ignoriert. Dies hat fatale Konsequenzen, denn dann müssen Decken oder Teppiche als stilles Örtchen herhalten.

Wie sieht eine katzengerechte Toilette aus?

Ein kleines Katzenklo ist bestenfalls für Kitten eine Lösung und sollte später ausgetauscht werden. Katzen müssen sich in der Toilette drehen können und in ihrer gesamten Länge bequem hineinpassen.

Kater folgen ihrem natürlichen Instinkt und setzen ihren Urin meist im Stehen ab. Damit dabei nichts danebengeht, sollte das Katzenklo mit einem hohen Rand ausgestattet sein. Optimal sind Toiletten mit einer Abdeckung.

Weibliche Katzen haben meist eine Abneigung gegen geschlossene Toiletten. Katzen haben generell eine sensible Nase. Kann der Geruch aus der Katzentoilette nicht entweichen, stößt dies auf wenig Begeisterung.

Wichtig ist auch, dass der Tierhalter den passenden Standort für das Katzenklo auswählt. Katzen gehen am liebsten an einem geschützten Ort, wo sie sich ungestört fühlen, auf die Toilette.

Das Klo für die Katze sollte niemals in unmittelbarer Nähe der Schlaf- und Futterplätze aufgestellt werden. Das Tier benötigt rund um die Uhr Zugang zu seiner Toilette. Es bringt rein gar nichts, wenn das Katzenklo im Bad aufgestellt wird und die Tür den größten Teil des Tages verschlossen ist. 

Leben mehrere Katzen im Haus, muss man mehrere Katzentoiletten kaufen. Katzen stören sich am Geruch ihrer tierischen Mitbewohner und beanspruchen eine eigene Toilette. Es kann vorkommen, dass ein Katzenklo von mehreren Tieren benutzt wird, sollte aber nicht die Regel darstellen.

Welche Arten von Katzenklos gibt es?

Wer ein Katzenklo kaufen möchte, sollte zunächst die verschiedenen Ausführungen kennen und abwägen, welche Toilette zu seinen Bedürfnissen passt. Daher folgt nun ein kleiner Überblick über die unterschiedlichen Modelle:

  • Katzentoilette ohne Deckel: Diese Form des Katzenklos gleicht einer einfachen und offenen Plastikwanne. Katzen mögen diese Toiletten am liebsten, da sie viel Bewegungsfreiheit haben und der Geruch ungehindert abziehen kann. Katzenhalter werden selten erleben, dass Samtpfoten offene Katzenklos ablehnen. Der Nachteil: Die Katzenstreu wird beim Scharren meist im Raum verteilt und es kann passieren, dass Kater über den Rand urinieren.
  • Katzentoilette mit Deckel: Diese Toiletten werden von Tierhaltern bevorzugt, die eine hygienische und auch optisch ansprechende Variante schätzen. Geschlossene Katzentoiletten sind häufig zu säubern. Spezielle Filter im Deckel sollten vorhanden sein und Gerüche abhalten. Die Katzenstreu bleibt im Behälter, auch wenn gescharrt wird. Ängstliche Katzen gewöhnen sich schwer an die Katzenklappe, mit der einigen Katzenklos mit Haube ausgestattet sind. Manche Katzen verwechseln diese Toiletten mit einer Höhle und zweckentfremden das Katzenklo als Schlafplatz.
  • Eck Katzentoilette: Diese Katzenklos lassen sich platzsparend aufstellen und sind gut durch die angrenzenden Wände geschützt. Es werden geschlossene und offene Varianten angeboten.
  • Schranktoilette: Soll das Katzenklo unsichtbar bleiben, sind Toilettenschränke eine Alternative. Die geschlossenen Schränke integrieren sich in den Raum und überzeugen durch ihre Optik. Oft muss das eigentliche Katzenklo für den Schrank zugekauft werden.
  • Katzenklo mit Sieb: Die Reinigung wird vereinfacht. Die Katzenstreu muss nicht nach Klumpen durchsucht werden. Durch Anheben des Siebs kann die verklumpte Streu schneller und leichter entfernt werden.
  • Selbstreinigendes Katzenklo: Diese Toiletten funktionieren automatisch. Hierfür ist ein Stromanschluss notwendig. Ist die Katze auf der Toilette, reagiert der integrierte Sensor. Daraufhin fährt ein Rechen aus und entfernt die Hinterlassenschaften. Bei der Anwendung sollten die Vorgaben der Hersteller beachtet werden. So ist beispielsweise häufig die zu verwendende Einstreu vorgeschrieben.

Welche Variante sich am besten eignet, werden Katzenbesitzer nur im Zusammenwirken mit Ihrem Haustier herausfinden. Wird das Katzenklo nicht angenommen, ist nicht selten der Zukauf weiterer Modelle notwendig.

Welche Einstreu ist die richtige?

Erst wenn das Katzenklo mit der passenden Einstreu bestückt wurde, ist es wirklich einsatzfähig. Einstreu ist in unterschiedlichen Konsistenzen erhältlich. Weit verbreitet sind Tonerde und Mineralsteinchen.

Diese können Feuchtigkeit aufnehmen und Gerüche absorbieren. Für geruchsempfindliche Katzen und ihre Halter eignet sich synthetische Einstreu, die den Geruch nimmt und oft noch keimtötende Substanzen enthält.

Folgendes Katzenstreu steht zur Wahl:

  • Katzenstreu auf Silikatbasis: Silikatgel findet seinen Einsatz auch in der Babywindel. Die Einstreu ist leicht und kann die Flüssigkeit entsprechend ihres Eigengewichts aufnehmen. Die Flüssigkeit wird gebunden, bis sie verdunstet. Dabei entwickelt sich wenig bis gar kein Staub.
  • mineralische Katzenstreu: Meist kommt Bentonit zum Einsatz. Dies ist ein natürliches Material, das aus Vulkanasche gewonnen wird und aus unterschiedlichen Mineralien aufgebaut ist. Die Einstreu kann viel Flüssigkeit aufnehmen. Abstriche sind in der Geruchsbindung und der Ökobilanz zu machen. Auch die Staubentwicklung ist ein negativer Aspekt.
  • pflanzliche Katzenstreu: Diese Einstreu ist biologisch abbaubar und damit besonders umweltfreundlich. Die Streu kann aus Holz, Stroh, Altpapier oder Pflanzenfasern bestehen. Die Einstreu ist gut saugfähig, kann aber Gerüche weniger gut absorbieren.
  • Katzenstreu mit Duft: Häufig wird Katzenstreu mit Duft angeboten. Aktuell besonders beliebt ist Babypuder-Duft. Dies begeistert allerdings mehr die Katzenhalter als die sensiblen Katzen, welche diese Streu nicht selten ablehnen.

Wie oft sollte das Katzenklo gereinigt werden?

Kot- und Urinklümpchen sollten mehrmals täglich entfernt werden. Katzen reagieren sehr empfindlich, wenn sie keine saubere Toilettenschale vorfinden. Einmal pro Woche ist die Einstreu komplett auszutauschen. Die Wanne wird neu befüllt und heiß ausgewaschen.

Während der Schwangerschaft sollte ein anderes Familienmitglied die Reinigung der Katzentoilette übernehmen, denn Schwangere besitzen ein erhöhtes Toxoplasmoserisiko. Der Parasit wird durch Katzenkot übertragen.

Worauf Tierhalter beim Kauf noch achten sollten

Neben der Form des Katzenklos und der Einstreu sind beim Kauf noch weitere Kriterien von Bedeutung:

  • Alter der Katze: Kommt eine junge Katze ins Haus, sollte die Katzentoilette einen niedrigen Einstieg an der Vorderseite besitzen. Es eignen sich auch kleinere Katzentoiletten, die aber spätestens nach einem Jahr gegen größere Modelle ausgetauscht werden sollten.
  • Geschlecht der Katze: Kater urinieren häufig im Stehen und nehmen damit die gleiche Haltung ein wie beim Markieren ihrer Umgebung. Ein geschlossenes Katzenklo bietet sich an. Weibliche Katzen reagieren sehr sensibel auf geschlossene Toiletten. Da sie im Sitzen urinieren, sind offene Toilettenschalen möglich.
  • Größe: Viele handelsübliche Katzentoiletten sind für ausgewachsene Vierbeiner zu klein. Die idealen Maße entspricht der anderthalbfachen Körperlänge des Tieres.
  • Rasse der Katze: Hauskatzen, Perser und Britisch Kurzhaar bringen einen kompakten und gedrungenen Körperbau mit. Ein durchschnittlich großes Katzenklo ist ausreichend. Für Norwegische Waldkatzen oder Maine Coon ist dagegen eine wesentlich größere Toilette anzuschaffen.
  • Form: Das Katzenklo sollte in den Raum passen und sich dort geschützt und eher unauffällig aufstellen lassen. Dies kann in kleineren Räumen und bei der Anschaffung mehrere Katzentoiletten zum Problem werden. Eck Katzentoiletten oder Schranktoiletten bieten sich hier an.
  • Design: Einige Hersteller legen auch Wert auf ein ansprechendes Design. Bunte Katzentoiletten mit Deckel sind keine Seltenheit. Diese können der Raumfarbe angepasst werden. Besonders angesagt sind Toiletten im Katzen-Look mit Ohren am Deckel, der dann wie ein Katzenkopf wirkt.

Katzenklos Platz 2-3

Curver Rattan Katzentoilette anthrazit

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rattanoptik, Abdeckung aus Kunststoff, 51 x 39 x 39 cm Maße, herausnehmbare Klappe 23 x 21 cm, mit Easy-Clean-Schubladensystem, mit Schaufel, inkl. Aktivkohlefilter, getönte Schwingklappe, mit Tragegriffe, mit Pfoten-Abstreifer

Geschlossen Katzentoilette: Die Curver STYLE Katzentoilette V46

besitzt einen integrierten Aktivkohlefilter, der verhindert, dass sich Gerüche im Raum verteilen. Die Streuschaufel ist im Deckel verstaut und im Lieferumfang enthalten.
Kunden loben die einfache Reinigung durch die herausziehbare Schublade. Der Deckel der Curver STYLE Katzentoilette V46 lässt sich aber auch vollständig abnehmen.
Ein praktisches Accessoire ist ein Pfoten-Abstreifgitter, welches in der Toilette oder direkt davor platziert werden kann. Die Katze spreizt dadurch beim Verlassen des Katzenklos die Zehen und die Einstreu wird dadurch weniger im Raum verteilt.
Für größere Katzenrassen halten einige Tierhalter die Curver STYLE Katzentoilette V46 für zu klein. Der Platz im Innenraum wird durch den integrierten Einlegeboden noch minimiert. Für einige Käufer ist der relativ niedrige Wannenrand ein Kritikpunkt. Es lässt sich nicht genug Streu einfüllen.

Vorteile:
  • hygienisch
  • einfach zu säubern
  • integrierter Aktivkohlefilter
  • ausreichend Platzangebot
  • mit Pfoten-Abstreifer

Nachteile:
  • geringe Wannenhöhe
  • zu klein für größere Rassen
Preis bei Amazon prüfen!
Catit Katzentoilette mit Abdeckung, weiß/grau

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: mit Abdeckung, mit Schwingtür, mit Kohlefilter, Türöffnung 24,5 x 26,5 cm, 0,5 kg Gewicht, mit Geruchsfilter, mit pfotensicherer Vordertür, Gesamtmaße 57 x 39 x 46,5 cm

Stabile Katzentoilette mit Schwingtür und Kohlefilter: Die Catit Katzentoilette mit Abdeckung

ist ein hochwertig verarbeitetes Katzenklo mit langer Lebensdauer. Als geschlossene Variante ist dieses Modell besonders hygienisch.
Ein integrierter Kohlefilter hält Gerüche im Katzenklo. Die Schale ist hoch genug, damit auch Kater, die im Stehen pinkeln, nicht zum Ärgernis werden. Der Übergang vom Deckel zur Schale lässt keine Flüssigkeit durchdringen.
Kunden verweisen auf die einfache Reinigung, welche durch die 24,5 Zentimeter breite Türöffnung problemlos möglich ist. Auch die Größe der Catit Katzentoilette mit Abdeckung wird gelobt. Es bietet sich auch für größere Rassen wie Maine Coon Katzen ausreichend Platz.
Die Katzentoilette lässt sich einfach auseinandernehmen und mit einer neutralen Seife ohne chemische Zusatzstoffe reinigen. Es kann ordentlich Katzenstreu eingefüllt werden. Einige Kunden geben den gesamten Inhalt eines Päckchens hinein.
Die große Einstiegsklappe der Catit Katzentoilette mit Abdeckung sehen einige Tierfreunde als hinderlich an und haben sie entfernt. Die Katzen mussten zu viel Kraft aufwenden, um die Klappe aufzustemmen. Punktabzug gibt es auch für den Deckel, der sich nicht fest mit der Schale verbinden lässt.
Einige Katzen hatten wenig Mühe, den integrierten Filter zu entfernen. Werden Stückchen davon abgerissen und verschluckt, könnte dies gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere haben.

Vorteile:
  • stabil
  • hygienisch
  • mit Kohlefilter
  • große Türöffnung
  • einfach zu reinigen

Nachteile:
  • Übergang zwischen Schale und Deckel undicht
  • Filter von Katzen leicht zu entfernen
  • Klappe für die Öffnung zu groß
Preis bei Amazon prüfen!

Bildquelle Header: Cute ginger cat sitting in a top-entry litter box and looking curious up to the camera. High angle view with copy space. © Depositphotos.com/Lightspruch
Letzte Aktualisierung am 29.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API