Meine Katze kratzt an den Möbeln

Wenn die geliebte Katze anfängt mit Ihren Krallen die Möbel zu zerkratzen, ist bei den Besitzern oftmals guter Rat teuer. Auch Tapeten sind ein beliebtes Angriffsziel für die scharfen Krallen der kleinen Stubentiger. Um Ihre Möbel zu schonen und Ihrer Katze trotzdem die Möglichkeit zu geben, Ihre Krallen zu wetzen, haben wir Ihnen im folgenden Artikel einige hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Warum müssen Katzen sich die Krallen wetzen?

Das Krallenwetzen an sich gehört zu den typischen Verhaltensweisen aller Katzen und ist soweit nichts Ungewöhnliches. Katzen pflegen so Ihre Pfoten und sorgen dafür, dass Ihre Krallen schön Scharf und nicht zu lang sind.
Außerdem dient das Kratzen auch der Kommunikation mit Artgenossen. Katzen haben zu diesem Zweck spezielle Drüsen an ihren Pfoten. Während des Kratzens sondern diese ein Pheromon aus, das der Reviermarkierung dient und andere Katzen wissen lässt, mit wem sie es zu tun haben.

Was kann ich tun damit meine Katze nicht alles zerkratzt

Zum Ärger vieler Katzenliebhaber zeigen viele Katzen dieses Verhalten allerdings auch innerhalb der Wohnung. Um Ihre Möbel zu schonen und die Harmonie zuhause nicht zu gefährden, sollten Sie Ihrer Katze als erste Maßnahme das Kratzen verleiden. Dazu eignen sich beispielsweise bestimmte Duftstoffe, die es im Tierhandel zu kaufen gibt. Sollten Sie Ihre Katze dennoch beim Kratzen erwischen, sollten Sie Ihr mit einem strengen „Pfui“ oder „Schluss“ signalisieren, dass das Verhalten unerwünscht ist. Danach können Sie sich Ihre Katze greifen und an einen Platz bringen, and dem Sie sich Ihre Krallen wetzen kann.
Als weitere Maßnahme sollten Sie Ihrem kleinen Stubentiger ausreichend Kratzmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Besonders gut geeignet sind zu diesem Zweck in erster Linie Kratzbäume. Diese gibt es in den verschiedensten Größen und Ausführungen. So kann Ihr Liebling nicht nur seinem Trieb nachkommen sondern hat auch eine Rückzugsmöglichkeit und eine Beobachtungsplattform.

Meine Katze mag den neuen Kratzbaum nicht!

Wenn Ihre Katze den Kratzbaum nicht gleich annimmt ist dies kein Grund zur Sorge. Katzen sind bekanntlich sehr eigensinnige Tiere. Versuchen Sie den Kratzbaum einfach an einer anderen Stelle aufzustellen. Wählen Sie einen ruhigen Ort an dem Ihre Katze dennoch die Möglichkeit hat, alles zu überblicken. Katzenminze kann dabei helfen, den neuen Kratzbaum ausreichend interessant zu machen.
Loben Sie Ihre Katze, wenn Sie Ihre Krallen am Kratzbaum wetzt und geben Sie Ihr ein besonderes Leckerli. So wird Ihr Liebling den Kratzbaum schnell annehmen und regelmäßig nutzen.
Sie sollten allerdings bedenken, dass es nicht immer mit dem Kauf eines Kratzbaums getan ist. Oftmals ist das Kratzen an Möbelstücken und anderen Einrichtungsgegenständen auch ein Zeichen für geistige Unterforderung. Es kann also durchaus sein, dass Ihre Katze sich an Ihren Möbeln zu schaffen macht, weil ihr Langweilig ist. Sie sollten also zusehen, dass Sie Ihren Liebling ausreichend beschäftigen. Gemeinsames spielen und toben kann dabei helfen die Katze ausreichend auszulasten.

Fazit:

Damit Ihre Katze Ihnen nicht innerhalb kürzester Zeit die Möbel zerstört, sollten Sie Ihr ausreichend Kratzmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Achten Sie darauf, dass Ihre Katze ausreichend ausgelastet ist. Denkspiele eignen sich optimal für eine artgerechte Beschäftigung. Als erste-Hilfe Maßnahme eignen sich spezielle Duftstoffe, die Ihre Katze davon abhalten sollen Ihre Möbel als Kratzbaum zu missbrauchen.

 

Bildquellen

Tabby cat paws © Depositphotos.com/belchonock