Kratzmatte – Flexible Alternative zu Kratzbrett und Kratzbaum

Aktualisiert am: 21. Juli 2021

Damit Katzen ihrem natürlichen Kratztrieb nachgehen können, brauchen sie eine Kratzgelegenheit wie beispielsweise eine Kratzmatte. Wichtig ist diese vor allem für Hauskatzen, die ihre Krallen nicht draußen wetzen können.

Befindet sich im Haushalt keine Kratzmöglichkeit, vergreifen sich die Tiere schnell an Möbeln oder Tapeten. Eine Katzenkratzmatte bietet zahlreiche Vorteile. Was Katzenhalter beim Kauf beachten sollten, wird nachfolgend erläutert.

Kratzmatten Testsieger 2021

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Katzenkratzmatte für Boden und Wandbefestigung, aus 100 Prozent Naturfasern (Sisal), geeignet für Fußbodenheizung, Größe: 50 x 100 cm, Höhe: 6 mm

Kratzteppich für Katzen aus 100 Prozent Sisal: Die Primaflor - Ideen in Textil Katzen-Kratzmatte

ist ein strapazierfähiger Katzenteppich für die Krallenpflege der Katzen. Die Oberfläche besteht aus 100 Prozent Naturfasern (Sisal). Die Matte eignet sich für alle Fußböden und lässt sich auch an der Wand anbringen. Die Gesamthöhe beläuft sich auf etwa sechs Millimeter.
Die Primaflor – Ideen in Textil Katzen-Kratzmatte ist ein ideales Kratzobjekt für Katzen zum Wetzen der Krallen. Sie ist äußerst robust und wellt sich nicht durch den Gebrauch. Dies bestätigen viele Käufer in ihren Berichten.
Auch von der rutschhemmenden Unterseite aus Latex sind die Käufer begeistert. Die Kratzmatte verrutscht nicht, wenn ihre Katzen ausgiebig ihre Krallen daran wetzen. Die Oberfläche ist zudem antistatisch.
Die Primaflor – Ideen in Textil Katzen-Kratzmatte verfügt neben ihrer robusten Oberfläche auch über eine gleichfarbige Umkettelung. Diese soll ein Ausfransen verhindern und sorgt dafür, dass die Katzenkratzmatte lange genutzt werden kann.
Die Kratzmatte kann als Bodenmatte genutzt oder an einer Wand befestigt werden. Einige Kunden erwähnen in diesem Zusammenhang, dass sie die Kratzmatte mit Dübeln und Schrauben und einer Unterlegscheibe zwischen Schrauben und Teppich an der Wand befestigt haben. Andere Käufer haben sie mit Hilfe von Hammer und Nägeln angebracht.
Die Qualität der Katzenkratzmatte ist nach Aussage vieler Kunden sehr gut. Die Matte ist in weiteren Größen erhältlich.
Beim Auspacken riecht die Matte weder nach Plastik noch nach Chemie, wie vielfach berichtet wird. Das heißt, dass die Kratzmatte vor dem Erstgebrauch nicht erst ausgelüftet werden muss.

Vorteile:
  • hochwertige, robuste Sisalkratzmatte für Katzen
  • Umkettelung der Ränder zum Schutz vor Ausfransung
  • geeignet für Boden und Wand
  • antistatische Oberfläche
  • für alle Fußböden sowie Fußbodenheizung geeignet
Nachteile:
  • fehlende Informationen zur Wandbefestigung in der Produktbeschreibung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kratzteppich für Katzen aus Sisal, widerstandsfähig und schadstofffrei, rutschfester Latexrücken, Größe: 60 x 80 cm

Naturmatte aus Sisal für Katzen: Bei dem casa pura Sisalteppich Natural Line

handelt es sich um eine Naturmatte aus Sisal. Der robuste Katzenteppich ist ideal für die Krallenpflege von Katzen geeignet.
Viele Kunden sind mit der Qualität des casa pura Sisalteppich Natural Line sehr zufrieden. Neben dem natürlichen Material (100 Prozent Sisal) wird auch der Latexrücken in vielen Berichten hervorgehoben. Dieser macht den Teppich rutschfest und ermöglicht den Katzen ein sicheres Begehen ihrer Kratzmatte.
Das natürliche Material Sisal ist frei von Schadstoffen und auch für Allergiker geeignet. Die lückenfreie Umkettelung der Teppichränder (aus 100 Prozent Baumwolle) unterstreicht die hochwertige Optik der Matte und verhindert ein Ausfransen.
Der Hersteller empfiehlt in seiner Produktbeschreibung, die Sisalmatte regelmäßig auszuklopfen oder abzusaugen. Mit einer weichen Bürste lassen sich eingetrocknete Verschmutzungen entfernen. Viele Käufer loben die einfache Handhabung und Pflege der Matte und sind begeistert von der Langlebigkeit, selbst bei sehr starker Beanspruchung.

Vorteile:
  • robuste, langlebige Kratzmatte aus 100 Prozent Sisal
  • schadstofffrei und allergikergeeignet
  • Latexrücken sorgt für Rutschfestigkeit
  • lückenfreie Umkettelung der Ränder schützt vor Ausfransung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kratzteppich aus der Naturfaser Sisal, farblich passend umkettelt, rutschhemmende Rückseite aus Naturlatex, geeignet für Fußbodenheizung, Größe: 60 x 80 cm, Höhe: 6 mm

Kratzteppich aus 100 Prozent Sisal für Katzen: Der Floori® Sisal Kratzteppich

ist aus 100 Prozent Sisal gefertigt. Die robuste Oberfläche animiert die Katzen zum Kratzen beziehungsweise Krallen wetzen. Sie können ihrem natürlichen Kratzbedürfnis nachgehen und durch das Kratzen gleichzeitig Stress abbauen.
In vielen Kundenberichten ist zu lesen, dass der Floori® Sisal Kratzteppich gerne und intensiv von den Katzen im Haushalt genutzt wird. Selbst bei hoher Beanspruchung bleibt der Teppich an seinem Platz. Dafür sorgt der gummierte Rücken aus Naturlatex. Damit das Material nicht ausfranst, ist der Teppich umlaufend in gleicher Farbe umkettelt.
Der Floori® Sisal Kratzteppich ist für alle Fußböden sowie Böden mit Fußbodenheizung geeignet. Ob sich der Teppich auch an der Wand anbringen lässt, ist der Produktbeschreibung des Herstellers nicht zu entnehmen. Einige Kunden erwähnen in ihren Berichten jedoch, dass sich der Katzenkratzteppich auch zur Wandmontage eignet.

Vorteile:

Nachteile:

Vorteile:
  • Kratzteppich für Katzen, gefertigt aus robustem Sisal
  • langlebig und allergikergeeignet
  • Rückseite verfügt über rutschhemmende Naturlatex-Beschichtung
  • Teppichränder sind farblich passend umkettelt
  • geeignet für alle Fußböden, auch für Fußbodenheizung
Nachteile:
  • fehlende Informationen bezüglich einer möglichen Wandmontage

Kratzmatte kaufen – Günstige Kratzmöglichkeit zur natürlichen Krallenpflege

Bei einer Kratzmatte handelt es sich um ein robustes Kratzobjekt für Katzen. Es gibt verschiedene Arten von Kratzmatten, die sich in Form, Größe und Konstruktion unterscheiden.

Es kann sich sowohl um einen Kratzteppich als auch um eine Säule handeln. Je nach Modell lassen sich Kratzmatten auf den Boden oder die Fensterbank legen oder an der Wand als Kratzschutz anbringen.

Viele Katzenkratzmatten bestehen aus dem umweltfreundlichen und starken Naturmaterial Sisal. Daneben können sie auch aus Holz gefertigt sein und mit Elementen wie Spielzeugen und Plüsch ergänzt werden.

Eine Katzenkratzmatte aus Sisal zeichnet sich durch ihre hohe Stabilität aus. Das natürliche Material ist schmutzabweisend, antistatisch und klimaregulierend.

Auf der Rückseite haben die Matten häufig eine hochwertige Latex- oder Filzverstärkung. Damit nichts ausfransen kann, sind die Ränder umkettelt.

Die Struktur des Materials animiert die Katzen dazu, ihre Krallen an der Kratzmatte zu wetzen. Durch das regelmäßige Kratzen wird die schuppige Oberschicht der Krallen entfernt.

Ein Einwachsen der Krallen wird verhindert. Gleichzeitig bauen die Katzen Stress ab und sind insgesamt ausgeglichener.

Warum kratzen Katzen gerne?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Katzen ihre Krallen so gerne wetzen und an Gegenständen kratzen. Dazu zählen:

  • Reviermarkierung: An den Pfoten haben Katzen Drüsen. Beim Wetzen der Krallen werden aus diesen Duftstoffe freigesetzt. Mit dem Kratzen markieren sie also ihr Revier.
  • Jagd- und Spieltrieb: Das Hochziehen, Festkrallen und Packen sind natürliche Handlungen, die die Vierbeiner beim Spielen und Jagen ausüben. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Katzenbesitzer ihren Tieren mindestens eine Kratzmatte zur Verfügung stellen. Idealerweise befinden sich an verschiedenen Stellen in der Wohnung Kratzmöglichkeiten.
  • Krallenpflege: Katzenkrallen werden in der Natur auf natürliche Weise beim Jagen und Klettern abgewetzt. Dabei werden sie von überschüssiger Hornhaut befreit und gestutzt. Wenn eine Hauskatze nicht oder wenig draußen aktiv ist, muss die Krallenpflege in der Wohnung durchgeführt werden. Dafür braucht die Katze eine entsprechende Kratzmöglichkeit, wie zum Beispiel einen Kratzteppich.

In einigen Fällen ist der Katze zu Hause aber auch einfach langweilig. Dann dient das Kratzen dem Frust- und Stressabbau und sorgt für Abwechslung.

Welche Arten von Katzenkratzmatten gibt es?

Katzenkratzmatten sind in verschiedenen Formaten erhältlich. Ob rechteckig oder quadratisch, rund oder oval – die Auswahl ist groß. Eine Kratzmatte kann als Kratzteppich auf den Boden gelegt werden.

Alternativ lässt sie sich an der Tür oder der Wand oder als Möbelschutz am Sofa anbringen. Typische Arten von Katzenkratzmatten sind:

  • Kratzmatte/ Kratzteppich für den Boden: Ein Kratzteppich wird flach auf den Boden gelegt. Die Katze kann darauf jederzeit ihre Krallen wetzen. Klebebänder oder Latexrücken ermöglichen der Samtpfote ein sicheres Begehen der Matte. Hochwertige Kratzmatten sind auch für Böden mit Fußbodenheizung geeignet.
  • Kratzmatte für die Wand: Besonderen Kratzspaß bringen Kratzmatten, die an der Wand, der Tür oder am Sofa befestigt sind. Besonders praktisch sind selbstklebende Kratzmatten, die sich einfach anbringen und auch wieder entfernen lassen. Mit dem entsprechenden Werkzeug lassen sich Katzen-Kratzmatten zudem anbohren oder festnageln. Wand-Kratzmatten schonen die Möbel und erlauben der Katze, jederzeit ihrem Kratzdrang nachzugehen.
  • Eckkratzmatte: Alternativ zum Kratzteppich für die Wand gibt es Eckkratzmatten. Diese werden an Zimmerecken befestigt und bringen den Katzen jede Menge Kratzvergnügen. Die Kratzmatten sind so konzipiert, dass sie sich im 90-Grad-Winkel um jede Ecke legen.

Ob für den Boden, die Wand oder das Sofa – Katzenkratzmatten sind eine lohnenswerte Investition. Während die Katze ihre Krallen pflegen und gleichzeitig Stress abbauen kann, bleiben Möbel und Wände verschont. Hochwertige Kratzmatten aus Sisal für Katzen sind schadstofffrei und für Allergiker geeignet.

Welche Vorteile bietet eine Kratzmatte im Vergleich zu anderen Kratzmöglichkeiten?

Heutzutage können Katzenbesitzer auf verschiedene Kratzmöglichkeiten für ihre Vierbeiner zurückgreifen. Neben der klassischen Kratzmatte für Katzen gibt es zum Beispiel auch den Kratzbaum, die Kratztonne oder das Kratzbrett. Im Vergleich zu diesen Produkten weist die Katzenkratzmatte folgende Vorteile auf:

  • Preisgünstig und auswechselbar: In der Regel sind Kratzmatten günstiger als Kratzbäume. Die Matten lassen sich je nach Modell einfach auf den Boden legen oder an der Wand anbringen. Bei häufiger Benutzung können sie schnell ausgetauscht werden.
  • Flexibel und platzsparend: Die Höhe für die Wand-Kratzmatte lässt sich individuell festlegen. Beim Wetzen der Krallen lieben es viele Katzen, sich lang auszustrecken. Dementsprechend hoch kann die Kratzmatte angebracht werden. Im Vergleich lässt sich eine freistehende Kratztonne weniger flexibel in der Wohnung positionieren.

Kurzum: Kein anderes Kratzmöbel für Katzen ist so platzsparend und flexibel einsetzbar wie die Kratzmatte.

Alternativprodukte

In einigen Fällen reicht es nicht aus, die Wohnung ausschließlich mit einer Kratzmatte oder einem Kratzteppich auszustatten. Vor allem, wenn mehrere Katzen im Haushalt leben, sollte der Katzenbesitzer diesbezüglich für Abwechslung sorgen. Als Alternativen oder sinnvolle Ergänzungen zur Katzenkratzmatte kommen in Frage:

  • Kratzbaum: Ein Kratzbaum eignet sich vor allem dann, wenn in der Wohnung nur wenig Platz zur Verfügung steht. Im Idealfall bietet er der Katze eine kleine Höhle zum Verstecken und eine Aussichtsplattform. Häufig ist der obere Bereich des Kratzbaums mit weichem Plüschmaterial bezogen, während die Seiten mit robustem Sisal ummantelt worden sind. Dieses eignet sich hervorragend zum Wetzen der Krallen. Kratzbäume für Katzen sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Wichtig ist, dass der Baum zur Größe der eigenen Katze passt und an einer möglichst ruhigen Stelle platziert wird.
  • Kratztonne: Eine weitere Alternative zum Kratzteppich ist die Kratztonne. Diese ist in runder oder eckiger Form erhältlich. Auch hier befindet sich im oberen Bereich häufig eine weiche Liegefläche. Die Seiten sind auch bei diesem Produkt oft mit Sisal umspannt, sodass die Katze ihre Krallen daran schärfen kann. Manche Modelle sind darüber hinaus mit Löchern in unterschiedlichen Größen ausgestattet. Durch diese können die Vierbeiner nach Lust und Laune hinein- und herausspringen. Anders als beim Kratzbaum ist Klettern bei einer Kratztonne jedoch nur bedingt möglich.
  • Kratzbrett: Ein Kratzbrett besteht aus Hartpappe oder Holz und ist mit kratzfreundlichen Stoffen umspannt. In der Regel wird ein Kratzbrett mit Schrauben oder Nägeln an eine bevorzugte Kratzstelle der Katze angebracht. Ähnlich wie bei der Kratzmatte gibt es auch bei Kratzbrettern eine Eckvariante, die sich im 90-Grad-Winkel anbringen lässt.
  • Fußmatte: Tatsächlich nutzen viele Katzen auch herkömmliche Schmutzfangmatten gerne zum Wetzen ihrer Krallen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn sich keine andere Kratzmöglichkeit in der Wohnung befindet. Wer seinem Vierbeiner eine Fußmatte als Kratzmatte zur Verfügung stellen möchte, sollte darauf achten, dass diese aus hochwertigem Sisal gefertigt ist. Die bessere und robustere Alternative ist jedoch die echte Katzenkratzmatte.

Bildquelle Header: Portrait of a rusty white domestic cat © Depositphotos.com/sleepyhobbit@gmail.com
Letzte Aktualisierung am 21.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API