Katzenhaus – Beliebter Rückzugsort für Freigänger und Wohnungskatzen

Aktualisiert am: 2. Oktober 2020

Ein Katzenhaus kommt den natürlichen Bedürfnissen von Freigängern und Wohnungskatzen gleichsam entgegen. Im Freien steht der Schutz vor Wetterkapriolen im Vordergrund. In der Wohnung wird das Katzenhaus aufgesucht, um sich zum Ruhen und Schlafen zurückzuziehen.

Vor dem Kauf ist es wichtig, sich über die Einsatzmöglichkeiten der Katzenhütte klar zu werden. Auch die Größe ist entscheidend, damit das Katzenhaus seinen Zweck erfüllt und von den Tieren akzeptiert wird. Welches Katzenhaus kann nun die anspruchsvollen und wählerischen Samtpfoten zufriedenstellen?

Katzenhäuser Testsieger 2020:

Kerbl Katzenhaus Lodge, 77 x 50 x 73 cm

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: aus Holz, mehrere Liegeplätze, 77 x 50 x 73 cm, 13 kg Eigengewicht, mit Schwingtür, mit Holzschutzfarbe lasiert, mit Bitumendach

Katzenhaus im Lodge Stil: Das Kerbl Katzenhaus Lodge

ist ein Hingucker und wurde mit viel Liebe zum Detail konstruiert. Katzen sind zuverlässig vor Wind und Wetter geschützt.
Die Katzenhütte wird zerlegt im Karton geliefert. Eine Aufbauanleitung liegt bei. Der Aufbau gestaltet sich einfach und es wird lediglich ein einfacher Schraubendreher gebraucht.
Die Bohrungen passen meist exakt. Einige Kunden bemängelten Ungenauigkeiten im Dachbereich.
Das Kerbl Katzenhaus Lodge macht einen sehr stabilen Eindruck. Auch nach intensiver Benutzung durch mehrere Katzen hält die Konstruktion stand. Katzenhalter bestätigen: Die Katzenhütte zeigt auch nach Jahren regelmäßigen Einsatzes im Außenbereich wenig bis keine Gebrauchsspuren.
Das wetterfeste Bitumendach trotzt Wind und Wetter und bietet im Sommer sehr guten Sonnenschutz. Anfänglich krümelt die Dachpappe etwas. Dies ist aber ohne Bedeutung, wenn das Haus im Außenbereich aufgestellt wird.
Das Kerbl Katzenhaus Lodge ist mit Holzschutzfarbe behandelt. Bei der Verwendung in Innenräumen wurde in den ersten beiden Wochen eine recht intensive Geruchsentwicklung festgestellt. Kunden empfehlen, das Haus zunächst im Freien auslüften zu lassen.
Gelobt wird die lange Lebensdauer. Selbst nach zehn Jahren lassen sich kaum Gebrauchsspuren oder Verwitterungsschäden finden.
Das stimmige Preis-Leistungs-Verhältnis wird von vielen Kunden ebenfalls lobend erwähnt. Um einen optischen Verschleiß des Materials vorzubeugen, raten Käufer zum regelmäßigen Nachlasieren.
Die Akzeptanz durch die Katzen ist sehr gut. Am liebsten wird der Balkon genutzt. Dieser lässt sich über eine kleine Treppe erreichen und bietet einen gemütlichen Aussichtsplatz. Kunden raten, die harte Oberfläche mit Kissen und Decken auszustatten.
Weniger auf Begeisterung stößt die untere Ebene, die über eine Katzenklappe zugänglich ist. Die Klappe lässt sich nur schwer bedienen und ist nur für kleine und zierliche Katzen ein optimaler Einstieg. Die meisten Kunden haben die Klappe entfernt oder hochgebunden.

Vorteile:
  • stabil
  • langlebig
  • robust
  • einfacher Aufbau
  • auch für den Balkon oder die Terrasse geeignet

Nachteile:
  • Katzenklappe zu klein
  • Katzenklappe lässt sich schwer bedienen
  • Anfänglich Geruchsentwicklung durch Holzschutzfarbe
Preis bei Amazon prüfen!

Katzenhaus kaufen – Unterschlupf im Freien, Kuschelhöhle in der Wohnung

Während Katzenklo und Kratzbaum zur Grundausstattung jedes Katzenhaushalts gehören, ist das Katzenhaus kein Muss. Halten sich die Tiere viel im Freien auf, ist eine Katzenhütte willkommen, um sich vor Regen und Wind in Sicherheit zu bringen.

Hauskatzen erklären schnell Sessel und Couch im Wohnzimmer zum Lieblingsplatz. Mit einer kuscheligen Katzenhütte finden sie einen eigenen Rückzugsort. Dieser wird als Ort zum Spielen, Verstecken und Dösen gern angenommen.

Das Katzenhaus kann in Form und Design sowohl den Bedürfnissen der Katze als auch den Gegebenheiten am Aufstellort angepasst werden.

In welcher Größe sollte das Katzenhaus angeschafft werden?

Eins vorab: Ist die Katzenhütte zu klein, wird sie der Vierbeiner vermutlich von Anfang an meiden. Katzen wünschen sich viel Bewegungsspielraum. Viele handelsübliche Katzenhäuser können dem nur bedingt entsprechen.

Katzenhäuser für den Außenbereich sind meist mit einer Katzenklappe versehen. Hier ist darauf zu achten, dass die Katze ohne Probleme einsteigen kann. Gleichzeitig darf die Klappe auch nicht zu groß beschaffen sein oder schlecht schließen. Dadurch geht zu viel Wärme verloren.

Im Freien besteht meist Gelegenheit, eine größere Katzenhütte aufzustellen. Im Zimmer sind die Kapazitäten dagegen beschränkt. Das Katzenhaus sollte über eine Mindestgröße verfügen, die es dem Tier erlaubt, sich bequem auszustrecken und umzudrehen.

Welche Arten von Katzenhäusern gibt es?

Das Angebot an Katzenhäusern wird verschiedenen Aufstellorten gerecht. Darüber hinaus gibt es auch Unterschiede in Material und Ausstattung.

  • Katzenhaus für draußen: Diese stabilen Katzenhäuser bieten eine Unterschlupfmöglichkeit bei Regen und Wind. Meist bestehen diese Katzenhütten aus Holz. Eine stabile Dachkonstruktion ist wichtig, um den Witterungseinflüssen zu trotzen. Die Katzenhütten sind oft aufwendig gestaltet und besitzen Treppen und Liegeflächen. Häufig ist zusätzlich eine Katzenklappe vorhanden, die in einen abgeschlossenen Bereich führt.
  • Katzenhaus für innen: Diese Katzenhäuser werden weniger beansprucht und können auch aus Stoff, Plüsch oder festem Karton bestehen. In Größe und Ausstattung unterscheiden sich die einzelnen Modelle stark. Das Katzenhaus für innen wird nicht selten passend zum Interieur ausgewählt.
  • Katzenhaus mit Katzenklappe: Diese Variante ist bei Outdoor Katzenhäusern geläufig. Damit wird der Ruhebereich zusätzlich abgeschlossen und vor Wind und Wetter geschützt. Oft werden diese Zugänge aber von den Tieren gemieden, da sie zu eng bemessen sind.
  • Katzenhaus mit Heizung: Hochwertige Katzenhäuser für den Außenbereich besitzen eine Dämmung in Boden und Wänden. Zusätzlich ist eine Bodenheizung integriert. Da Katzenbabys ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können, werden diese Katzenhütten oft als Wurfkiste genutzt.
  • Katzenhaus als Toilette: Auch diese Variante ist möglich. Dann ist im Katzenhaus eine Toilettenwanne integriert. Die Optik ist ansprechender als bei einfachen Katzenklos. Die Katzen selbst akzeptieren das Toilettenhaus oft nur schwer als Klo.

Die umfangreiche Auswahl an Katzenhäusern stellt Tierhalter vor die Qual der Wahl. Entsprechend der Gegebenheiten vor Ort und den Ansprüchen des Vierbeiners gilt es, die richtige Wahl zu treffen.

Aus welchen Materialien bestehen Katzenhäuser?

Die Wahl des Materials ist in erster Linie davon abhängig, wo das Katzenhaus aufgestellt wird. Während in Innenräumen alle Materialien Platz finden können, ist für den Außenbereich eine Katzenhütte aus Holz zu bevorzugen.

  • Holz: Ein Katzenhaus aus Holz erscheint natürlich und rustikal und passt damit sehr gut in den Garten oder auf die Terrasse. Die Katzen können sich zurückziehen und die Feuchtigkeit wird zuverlässig abgehalten. Katzenhütten aus Holz sind keine Schnäppchen, besonders wenn auf Dämmung und Heizung Wert gelegt wird. Damit es in der Katzenhütte gemütlich wird, müssen Tierhalter das Katzenhaus mit Kissen und Decken bestücken.
  • Stoff: Eine Katzenhütte aus Stoff ist günstig zu bekommen. Es gibt die verschiedensten Größen und Formen. Die Katzenhäuser sind leicht und weich. Die Akzeptanz ist hoch. Katzenhäuser aus Stoff sind nur für den Innenbereich geeignet. Das Material ist anfällig für Staub und Tierhaare. Die einfachste Möglichkeit, die Katzenhütte aus Stoff zu säubern, ist die Reinigung in der Waschmaschine.
  • Plüsch: Diese weichen Katzenhöhlen sind nur für die Wohnung geeignet. Plüsch ist sehr wetteranfällig. Für die Kuschelhöhlen wird keine zusätzliche Ausstattung benötigt. Nicht immer handelt es sich um umweltgerechtes Material. Das Katzenhaus aus Plüsch ist nicht für Kitten geeignet, da sich die Krallen im Material verfangen können.
  • Karton: Einfache Katzenhäuser lassen sich aus Pappe zusammenstecken und nur im Innenraum aufstellen. Diese Katzenhütten bieten keinerlei Schutz vor Wind und Wetter. Der harte Boden muss mit Decken und Kissen ausgelegt werden. Ein Katzenhaus aus Karton ist nicht wirklich stabil und daher nicht lange haltbar. Dafür sind diese Modelle sehr günstig in der Anschaffung. Viele Katzen lieben die einfachen Papphäuser.

Welches Katzenhaus sich anbietet, wird vorrangig vom Standort bestimmt. Für das Aufstellen im Wohnbereich spielen auch optische und ästhetische Ansprüche eine Rolle.

Wo sollte ein Katzenhaus aufgestellt werden?

Hierfür gibt es keine strengen Vorgaben. Ein Katzenhaus für draußen besteht aus Holz und ist stabil. Da Holz Witterungseinflüssen nur bedingt über Jahre standhält, ist ein geschützter Standplatz von Vorteil. Die Häuser können unter einem Vordach oder unter Bäumen platziert werden.

Im Innenraum wird die Katzenhütte am ehesten akzeptiert, wenn sie auch als Aussichtsplatz genutzt werden kann. Katzen wollen ihre Umgebung immer im Blick haben. Gleiches gilt übrigens auch für den Kratzbaum. Das Katzen-Equipment wird am besten dort aufgestellt, wo sich der Lebensmittelpunkt der Familie befindet.

Worauf beim Kauf noch geachtet werden sollte

Damit Katzenhalter und Vierbeiner lange Freude an der neuen Katzenhütte haben, sind folgende Kriterien zu berücksichtigen:

  • Größe: Die Größe wurde bereits besprochen. Katzen benötigen ausreichend Platz zum Putzen und Strecken. Ist eine Katzenklappe vorhanden, sollte diese der Größe des Tieres entsprechen. Nicht selten müssen Klappen abmontiert werden, weil dies im Vorfeld nicht beachtet wurde. Soll das Katzenhaus im Freien als Unterschlupf dienen, sind kleinere Häuser geeigneter, da sich die Wärme darin länger hält.
  • Aufstellort: Der Aufstellort entscheidet über Größe und Material der Katzenhütte. Katzenhäuser für draußen müssen wetterbeständig sein. Ein Katzenhaus aus Holz ist die beste Entscheidung. Für den Innenbereich bieten sich preisgünstige und leichte Varianten aus Stoff, Filz, Plüsch oder Karton an.
  • Isolierung: Soll das Katzenhaus dem Vierbeiner im Winter einen Unterschlupf bieten, ist auf die Isolierung wert zu legen. Auch im Sommer ist die Isolierung als Wärmeschutz von Vorteil. Ist das Katzenhaus gut gedämmt, kann auch eine Heizung eingebaut werden.
  • Ausstattung: Ein Katzenhaus aus Stoff oder Plüsch muss nicht zusätzlich bequem ausgestattet werden. Für Katzenhütten aus Holz oder Karton wird es im Inneren jedoch nur mit Kissen und Decken so richtig gemütlich.
  • Reinigung: Jedes Katzenhaus verschmutzt mit der Zeit. Besonders anfällig sind Modelle aus Stoff. Daher ist darauf zu achten, dass sich der Bezug abnehmen und in der Waschmaschine reinigen lässt. Katzenhäuser aus Holz sind robust und weniger schmutzanfällig. Es genügt meist, die Katzenhütte mit einem Besen zu säubern.

Katzenhäuser Platz 2-3

PUPPY KITTY Katzenhaus Katzenhöhle für Katzen Winterfest Katzenhöhle Faltbar Hautier Haus mit Abnehmbarem Matratze Weich und Warm für Hund Katze.

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Faltbares Katzenhaus aus EVA-Material und Plüsch, mit abnehmbarer Matratze, winterfest, isoliert, wasserabweisend, mit Klett- und Reißverschlüssen, 2,2 kg Eigengewicht, 56 x 48 x 8 cm

Robust und hochwertig: Das PUPPY KITTY Katzenhaus

besteht aus einem robusten und belastbaren EVA-Material. Dadurch stellt dieses Modell einen guten Kompromiss zwischen der Verwendung im Außen- und Innenbereich dar.
Dach, Boden und Wände sind leicht isoliert wasserabweisend. Die Katzenhütte ist nicht dafür gedacht, bei freiem Stand Wind und Wetter zu trotzen, kann aber durchaus auf Balkon und Terrasse aufgestellt werden. Leichtem Nieselregen hält das Material problemlos stand, so die Käufer.
Der einfache Zusammenbau wird von vielen Kunden gelobt. Es wird kein zusätzliches Werkzeug gebraucht. Die einzelnen Teile fügen sich durch Klettverschlüsse und Reißverschlüsse passgenau ineinander.
Im Gegensatz zu den meisten handelsüblichen Katzenhütten ist das PUPPY KITTY Katzenhaus mit zwei Öffnungen versehen. So bietet sich der Katze bei Bedarf eine zusätzliche Fluchtmöglichkeit.
Eine Seite ist komplett offen. Der zweite Ausgang ist mit einem transparenten Behang versehen, damit die Wärme länger im Katzenhaus gehalten werden kann. Da die Schlafmatte abgenommen werden kann, lässt sich die Katzenhütte einfach reinigen.
Das Katzenhaus ist für den Innenbereich uneingeschränkt zu empfehlen. Bei der Verwendung im Freien weisen Kunden auf das geringe Gewicht hin. Ist das Katzenhaus unbesetzt, kann es der Wind leicht davontragen. Der Einsatz im Außenbereich ist nur eingeschränkt empfehlenswert.

Vorteile:
  • leichte Reinigung
  • schnell aufgebaut
  • isoliert
  • weich
  • doppelter Einstieg
  • wasserabweisend

Nachteile:
  • geringes Gewicht
  • nur bedingt für Außen geeignet
Preis bei Amazon prüfen!
Kerbl 81564 Katzenhaus Rustica, 57 x 45 x 43 cm

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: aus Echtholz, höhenverstellbare Füße, mit Schwingtür, mit Plexiglasfenster, mit Holzschutzfarbe lasiert, langlebig, Wandstärke 1 cm, 57 x 45 x 43 cm

Robustes Katzenhaus für Draußen: Mit dem Kerbl 81564 Katzenhaus Rustica

erwerben Käufer eine stabile Katzenhütte für den Einsatz im Freien.
Das Katzenhaus besteht aus Spießtanne und ist einfach aufzubauen. Insgesamt macht die Katzenhütte einen soliden Eindruck. Auch die Größe erscheint für ausgewachsene Katzen mit Normalgewicht angemessen.
Ein Plexiglasfenster sorgt für mehr Licht im Innenbereich. Die Schwingtüre ist mit Lamellen ausgestattet. Diese schützen vor eindringendem Wind und Regen. Die Kunststofffüße sind in der Höhe verstellbar.
Das Kerbl 81564 Katzenhaus Rustica wird zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten. Kunden versichern, dass die Katzenhütte einen festen Stand besitzt. Das Holz wurde mit Lasur behandelt und ist damit witterungsbeständig.
Einige Kunden bemängeln den dünnen Dachaufbau. Hierfür wurde lediglich eine leichte Platte aus Sperrholz verwendet. Zur Stabilisierung wurde vom Hersteller zusätzlich eine Leiste aufgeleimt. Dennoch erscheint das Dach bei der Lieferung in sich verzogen.
Wird das Katzenhaus mit Decken ausgelegt, lassen sich die Lamellen nicht mehr wie gewünscht betätigen. Ein Kunde bemerkt, dass die Schrauben zwar im Lieferumfang enthalten waren, aber letztlich nicht passten.

Vorteile:
  • einfacher Aufbau
  • Echtholz
  • stabil und fester Stand
  • Licht durch Plexiglasfenster
  • Kunststofffüße höhenverstellbar

Nachteile:
  • dünner Dachaufbau
  • steife Lamellen
  • Lamellen schwingen nicht mehr, wenn das Katzenhaus ausgepolstert wird
Preis bei Amazon prüfen!

Alternativprodukte

Wer kein Katzenhaus aufstellen kann oder möchte, wird sich nach einer Alternative umschauen. Folgende Produkte bieten Katzen ebenfalls einen Unterschlupf und kommen damit den natürlichen Bedürfnissen des Vierbeiners nach:

  • Kratzbaum: Kratzbäume befriedigen vorrangig das Grundbedürfnis der Katzen, ihre Krallen zu schärfen. Viele Modelle sind aufwendig konstruiert und mit Liegeflächen, Höhlen oder Hängematten versehen.
  • Katzenbett: Katzenbetten dienen den Tieren als Schlafgelegenheit. Wird das Bett an einem zentralen und aussichtsreichen Ort aufgestellt, wird es von den Tieren gut angenommen. Der Nachteil: Ein Katzenbett ist offen und damit als Rückzugsort weniger geeignet als ein Katzenhaus.
  • Katzenhöhle: Katzenhöhlen sind meist aus Plüsch und besonders kuschelig. Durch eine kleine Einstiegsöffnung kann die Katze in der Höhle verschwinden. Höhlen sind meist kleiner und weniger bequem als Katzenhäuser.
  • Regaleinsatz: Würfelförmige Regale lassen sich mit entsprechenden Einsätzen bestücken. Damit kann dem Bedürfnis der Katzen nach Rückzug entgegengekommen werden. Die Einsätze lassen sich unauffällig in die Wohnungseinrichtung integrieren und äußerst platzsparend unterbringen.

Bildquelle Header: Woman feeds from the palm of a gray cat sitting in her wooden house © Freepik/ovbelov
Letzte Aktualisierung am 29.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API