Katzenhaus Outdoor – bequemer und sicherer Unterschlupf

Aktualisiert am: 30. Juli 2021

Damit das Outdoor-Katzenhaus den Witterungsbedingungen im Außenbereich standhält, muss es aus wetterfesten Materialien wie Holz oder Kunststoff gefertigt sein. Isoliert sind die meisten Outdoor-Katzenhäuser nicht; für den Winter sind sie also nur bedingt geeignet, wenn Sie das Modell mit einer Wärmedämmung oder Heizung versehen. Worauf Sie beim Kauf sonst noch achten müssen, erklären wir in diesem Beitrag.

Katzenhäuser Outdoor Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Outdoor-Katzenhaus aus Kunststoff, Maße 41 x 31 x 39 cm, auch für kleine Hunde geeignet

Stabiles Katzenhaus aus Kunststoff: Das MP Bergamo 02301 Eco Gartenhaus und Unterschlupf für Katzen

überzeugt die Kunden als praktisches und wetterfestes Katzenhaus im Außenbereich.
Einige Kunden haben das MP Bergamo 02301 Eco Gartenhaus und Unterschlupf für Katzen für Streunerkatzen angeschafft und diesen damit in der kalten Jahreszeit einen willkommenen Rückzugsort beschert.
Das Kunststoff-Katzenhaus ist laut Kundenaussage einfach zu reinigen und erfüllt seinen Zweck, auch wenn es ohne aufwendige Verzierungen oder Zubehör auskommt. Eine Isomatte und eine Decke sollten in jedem Fall im Katzenhaus platziert werden, wie in den Rezensionen empfohlen wird.
Bei einem Käufer war das Dach bei der Lieferung bereits beschädigt. Einige Käufer schätzen den Kunststoff nicht wirklich stabil ein und haben sich dazu entscheiden, das Katzenhaus doch besser in den Innenräumen zu platzieren.
Nicht nur Katzen fühlen sich im MP Bergamo 02301 Eco Gartenhaus und Unterschlupf für Katzen wohl. Kunden haben dieses Produkt auch für kleine Hunde, Kaninchen oder als Legestation für frei laufende Hühner erworben.

Vorteile:
  • vielseitig verwendbar
  • einfach zu säubern
  • auch für kleine Hunde geeignet
  • einfach aufzubauen
Nachteile:
  • offener Einstieg bietet wenig Schutz

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Outdoor-Katzenhaus aus Holz, klappbarer Deckel, Maße: 50 x 45 x 43 cm, mit Rampe

Stabiles winterfestes Katzenhaus aus Holz: Das Melko Katzenhaus

macht auf die Kunden einen soliden und wertigen Eindruck. Wer keine aufwendige Katzenvilla, sondern einen praktischen Unterschlupf für seine Vierbeiner sucht, ist laut Kundenaussage mit diesem Modell gut beraten.
Das Melko Katzenhaus ist wetterfest. Dies wird durch die Asphaltmatte auf dem Dach erreicht, welche die Feuchtigkeit abhält. Die Kunden loben auch die extra hohen Standfüße, welche verhindern, dass die Nässe vom Erdboden aus eindringen kann.
Die Reinigung wird laut Kundenmeinung durch das komplett aufklappbare Dach erleichtert. Alle Käufer konnten das Melko Katzenhaus ohne fremde Hilfe innerhalb von etwa 20 Minuten aufbauen.
Einige Kunden berichten, dass ihre Katzen das flache Dach der Behausung gern als Aussichtsplattform nutzen. Der leichte Ein- und Ausstieg ist über die ausklappbare Rampe sichergestellt. Damit empfehlen viele Käufer das Melko Katzenhaus für Vierbeiner, die sich nicht an eine Katzenklappe gewöhnen lassen.
Kritik wurde hinsichtlich der Verarbeitung geäußert. Das Holz erscheint eher weich und wirkt weniger solide verarbeitet. Am Deckel ist einem Kunden das sehr dünne Scharnierblech aufgefallen. In den ersten Tagen mussten die Kunden das Katzenhaus auslüften lassen, damit der unangenehme Eigengeruch verschwand.

Vorteile:
  • wetterfest
  • einfach zu reinigen
  • einfach zu montieren
  • mit Rampe
  • Dach aufklappbar
Nachteile:
  • dünnes und weiches Holz
  • unangenehmer Eigengeruch
  • gelegentlich mangelnde Verarbeitung

Katzenhaus für Outdoor kaufen – Stubentiger im Freien glücklich machen

In der Wohnung halten sich Katzen gern in Heizungsnähe auf oder kuscheln sich auf Decken und Kissen zusammen. Im Freien fehlen derartige Rückzugsmöglichkeiten meist. Dies ist nicht selten der Grund dafür, dass manche Vierbeiner bei ungemütlichem Wetter schnell zurück ins Zimmer huschen.

Ein Outdoor-Katzenhaus ist Winter wie Sommer ein sicherer Rückzugsort für den Stubentiger. Die Tiere können sich vor der Sonne schützen und finden Zuflucht bei Regenschauern oder Sturm. Auch auf Balkon und Terrasse können Katzenhäuser für den Außenbereich aufgestellt werden.

Damit erhält die Katze einen neuen Lieblingsplatz, der ihr den Aufenthalt im Freien schmackhaft macht. Damit die Katzen sich in ihrer Behausung auch wirklich wohlfühlen und das Katzenhaus Outdoor Wind und Wetter trotzt, gibt es beim Kauf einige Dinge zu beachten.

Welchen Unterschied gibt es zwischen In- und Outdoor Katzenhaus?

Der Unterschied beider Katzenbehausungen wird bereits an der Optik deutlich. Das Katzenhaus für das Wohnzimmer besteht aus kuscheligem Plüsch oder Filz.

Soll das Katzenhaus outdoor aufgestellt werden, sind diese empfindlichen Materialien nicht geeignet. Die Witterungsbeständigkeit ist das wichtigste Kriterium, daher besteht das Outdoor-Katzenhaus aus Kunststoff oder Holz.

Auch die Größe macht den Unterschied. Das Outdoor-Katzenhaus ist meist größer und aufwendiger gestaltet. Mit großzügigen Abmessungen bietet das Katzenhaus für draußen auch Platz für mehrere Katzen. Weil draußen weit mehr Platz ist als im heimischen Wohnzimmer, fällt die Größe nicht weiter ins Gewicht.

Ein weiterer Aspekt ist die allgemeine Funktionalität. Die Katzenhöhle für Drinnen dient allein dem Schlafen und Zurückziehen und ist weich und mit flauschigen Polstern versehen. Das Katzenhaus Outdoor ist isoliert, wetterfest und im Winter idealerweise auch beheizt.

Ein Katzenhaus für die Wohnung ist generell nicht für den Garten geeignet. Wer dagegen ausreichend Platz zur Verfügung hat, kann der Katze auch eine Thermohütte im Garten oder auf der Terrasse aufstellen.

Welche Vorteile bietet ein Outdoor-Katzenhaus?

Ein Outdoor-Katzenhaus aus Holz ist für Freigängerkatzen eine wahre Bereicherung im heimischen Garten. Hier kann die Katze sich zurückziehen, wenn sie länger auf Einlass in die gemütlichen vier Wände warten muss.

Die generellen Vorteile:

  • Rückzugsmöglichkeit bei Sturm, Regen oder Schnee
  • Unterschlupf zum Schlafen und Dösen
  • geschützter Beobachtungsposten
  • Schutz vor fremden Katzen
  • stabiler Aufbau
  • robust und wetterfest

Abhängig vom jeweiligen Modell kommen weitere Vorteile dazu:

  • winterfest
  • isoliert
  • beheizt
  • groß
  • mit Balkon
  • mit Treppe
  • mit Katzenklappe

Welche Arten von Katzenhäusern Outdoor gibt es?

Ein Katzenhaus für draußen sollte stabil, robust und wetterfest beschaffen sein. Darüber hinaus können Katzenbesitzer aus unterschiedlichen Modellen für die verschiedensten Ansprüche wählen:

  • Outdoor-Katzenhaus aus Holz: Die Behausung wirkt natürlich und hochwertig und es gibt viele verschiedene Varianten. Beim Katzenhaus aus Holz ist der hohe Pflegeaufwand zu bedenken. Das Holz sollte regelmäßig geölt und/oder mit einem Holzschutzmittel versehen werden. Die Haltbarkeit ist allgemein beschränkt und hängt spürbar vom Aufstellungsort ab. Je geschützter das Outdoor-Katzenhaus steht, desto länger ist seine Haltbarkeit.
  • Katzenhaus aus Kunststoff: Viele Farbstellungen sind möglich und es gibt ebenfalls eine große Zahl verschiedener Modelle. Kunststoff ist einfach zu reinigen und bei einer hohen Materialstärke ausreichend robust. Viele Kunststoffe sind jedoch nicht frostfest und können im Sommer in der Sonne ausbleichen.
  • Katzenhaus für große Katzen: In seinen Abmessungen ist das Outdoor-Katzenhaus XXL auch für größere Rassen gut geeignet. In einem XXL Katzenhaus für draußen finden außerdem auch mehrere Katzen Platz. Lohnenswert ist diese Variante für Halter von großen Rassekatzen wie beispielsweise der Maine Coon. In den durchschnittlich großen, handelsüblichen Outdoor-Katzenhäusern fühlen sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wohl.
  • Outdoor-Katzenhaus mit Katzenklappe: Diese Einstiegsmöglichkeit ist für viele Tiere gewöhnungsbedürftig. Wenn die Tiere die Benutzung der Klappe von der Katzentoilette oder dem Zugang ins Haus nicht bereits kennen, kann es schwierig werden, den Vierbeiner daran zu gewöhnen. Der Vorteil der Katzenklappe besteht darin, dass ein abgeschlossener Rückzugsort geboten werden kann und der Schutz vor Kälte und Nässe erhöht wird.
  • Outdoor-Katzenhaus mit Balkon: Manche Katzenhäuser sind recht aufwendig gestaltet. Bunte Bemalung, Fenster, Treppen, Geländer oder Balkone zieren die Katzenvilla. Meist entsprechen diese Ausstattungen jedoch nicht den Bedürfnissen der Tiere, sondern eher dem Geschmack ihrer Halter. Solange alle Auf- und Anbauten sauber verarbeitet und stabil sind, geht von ihnen jedoch keine Verletzungsgefahr aus. Katzenhalter dürfen beim Kauf eines Outdoor-Katzenhauses also durchaus auch zur Luxusvariante greifen, damit die Behausung dem eigenen Geschmack entspricht.
  • Isolierung: Nicht jedes Katzenhaus Outdoor ist automatisch winterfest. Ist der Verbleib im Winter im Freien angedacht, ist auf eine ausreichende Isolierung zu achten. Viele Katzenhäuser besitzen einen verstärkten Boden und sind mit Styropor ausgestattet. Die Dächer sind häufig mit Dachpappe versehen. Damit die Feuchtigkeit nicht durch den Boden eindringen kann, sind Modelle, die über Standfüße verfügen zu bevorzugen.

Der beste Standort für ein Outdoor-Katzenhaus

Der Standort sollte mit Bedacht gewählt werden. Die Katze möchte sich in der Behausung zurückziehen können, ihr Revier aber dennoch im Auge behalten. Ein geschützter Standort auf der Terrasse mit Blick in den Garten eignet sich sehr gut.

Unter einer Überdachung platziert, nutzt sich das Katzenhaus aus Holz weniger schnell ab. Frei im Garten aufgestellt, wird das Katzenhaus für draußen weniger auf Begeisterung stoßen. Wer keine Terrasse besitzt, sollte das Katzenhaus Outdoor in der Nähe der Hausmauer aufstellen.

Ein geschützter Standort ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. Im Winter sollten größere Schneemassen vom Dach entfernt werden, damit das Holz nicht durchweicht. Starke Sonneneinstrahlung kann für hohe Temperaturen im Inneren sorgen, die nicht von allen Katzen geschätzt werden.

Was ist die richtige Größe für das Outdoor-Katzenhaus?

Ein großes Katzenhaus in XXL-Größe ist für Rassen wie Norwegische Waldkatzen, Ragdoll oder Maine Coon ein Muss. Dabei ist auch darauf zu achten, dass das Outdoor-Katzenhaus hoch genug ist. Auch Halter von mehreren Katzen sollten zu einer größeren Variante greifen oder zwei Katzenhäuser im Garten aufstellen.

Für große Katzenrassen sollte das Outdoor-Katzenhaus idealerweise 40 – 50 cm hoch sein und eine Grundfläche von 40 x 80 cm aufweisen.

Die Katzen sollten sich bequem aufrichten, drehen, setzen und ausstrecken können. Hierbei ist auf die Abmessungen zu achten. Katzen mögen es kuschelig.

Wer nur eine durchschnittlich große Hauskatze besitzt, benötigt daher kein übermäßig großes Katzenhaus. Hier sind Abmessungen von 30 – 40 cm in der Breite, 40 – 60 cm in der Länge und 30 – 40 cm in der Höhe ausreichend.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 30.07.2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Outdoor-Katzenhaus aus Holz, wetterfest, zwei Etagen, 51 x 51 x 82 cm, mit Fluchttür

Stabiles Katzenhaus mit Asphaltdach: Beim Petsfit Katzenhaus

sind sich die Käufer einig, dieses Katzenhaus für draußen begeistert Zwei- und Vierbeiner.
Die Halter von mehreren Tieren sind begeistert, dass es beim Petsfit Katzenhaus zwei verschiedene Etagen gibt, wo sich die Tiere auch einmal aus dem Wege gehen können. Eine Kundin, die verwilderte Katzen versorgt, hat zwei Häuser angeschafft, um den scheuen Tieren ausreichend Privatsphäre zu verschaffen.
Das Petsfit Katzenhaus eignet sich laut Kundenmeinung für alle Rassen. Die Montage wird als einfach, allerdings nicht immer problemlos beschrieben. Einige Kunden mussten etwas nacharbeiten, bis alles genau passte. Probleme gab es zum Beispiel bei der Schwingtür, welche nach der Montage oft schleifende Geräusche von sich gab.
Die Löcher sind zwar vorgebohrt, die Kunden benötigen dennoch einiges an Muskelkraft, bis alles genau passt. Fertig montiert wirkt das Katzenhaus solide und stabil. Ausgelegt ist dieses Modell für zwei bis drei Katzen von 6 – 8 Kilogramm.
Die Katzenbehausung hält Wind und Wetter gut stand, wie die Kunden bestätigen. Das Asphaltdach hält Schnee und Regen ab und das Innere bleibt trocken. Kissen oder Decken für die Innenausstattung werden nicht mitgeliefert. Sie Sollten aber nicht vergessen werden, damit die Katzen den neuen Kuschelplatz auch akzeptieren, betonen die Kunden.
Das Zedernholz passt sich sehr gut in die natürliche Umgebung an. Das Katzenhaus ist mit Farbe auf Wasserbasis behandelt. Einige Kunden äußern, dass Sie sich eine hochwertigere Farbe gewünscht hätten und diese nach kurzer Zeit abblättert und daher nachbehandelt werden muss.
Von Vorteil ist laut Kundenaussage das geringe Gewicht. Die Kunden hatte keine Probleme das Haus im Garten an verschiedenen Stellen zu positionieren, um den Lieblingsplatz Ihres Tieres herauszufinden.
Einige Kunden empfehlen, das Petsfit Katzenhaus vor Gebrauch einige Tage auslüften zu lassen. Der Geruch wird als unangenehm beschrieben und hat bei einem Kunden zu Kopfschmerzen geführt.
Viele Katzen richten sich im Obergeschoss ein und lassen den Eingangsbereich unbenutzt. Von Vorteil ist dabei laut Kundenmeinung das abnehmbare Dach, welches die Reinigung leichter macht.

Vorteile:
  • zwei Etagen
  • einfacher Aufbau
  • Dach abnehmbar
  • geringes Gewicht
Nachteile:
  • Passungenauigkeiten beim Aufbau
  • Geruchsentwicklung bei der Montage

Bildquelle Header: White cat outside © Depositphotos.com/apichart609
Letzte Aktualisierung am 31.07.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API