Nierenfutter Katze – Spezialfutter für nierenkranke Katzen

Aktualisiert am: 01.06.2022

Bei einer Niereninsuffizienz oder einer anderen Nierenerkrankung wird ein spezielles Nierenfutter für die Katze benötigt. Dieses ist so konzipiert, dass es eine sehr gute Verträglichkeit mitbringt, die Nieren entlastet und damit eine Diät unterstützt. Nierenfutter für die Katze steht als Trocken- und Feuchtfutter zur Verfügung.

Update vom 01.06.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Nierenfutter für Katzen Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Nierenfutter für Katzen, Typ: Nassfutter, in den Geschmacksrichtung: Huhn, im Frischebeutel, hohe Verdauungssicherheit, 48 x 85 g

Nierenfutter im Frischebeutel: Das Royal Canin Vet Diet renal

ist ein Nierenfutter für Katzen, das in der Geschmacksrichtung Huhn bei vielen nierenkranken Katzen eine hohe Akzeptanz genießt. Mit dem Frischebeutel soll dafür gesorgt werden, dass die Fleischstücke lange feucht in ihrem Saft bleiben.
Katzenhalter berichten davon, dass das Royal Canin Vet Diet renal von den Katzen sehr gut aufgenommen wird. Dabei ist jedoch zu beachten, dass es sich um ein Produkt für ältere Tiere handelt. Kunden weisen darauf hin, dass für jüngere Katzen möglicherweise ein anderes Nierenfutter genutzt werden sollte.
Die Handhabung über den Frischebeutel wird von den Käufern als sehr einfach und praktisch beschrieben. Zudem nehmen die Beutel nicht so viel Platz in der Aufbewahrung ein und es kann eine größere Menge an Futter gelagert werden.

Vorteile:
  • Geschmacksrichtung Huhn für hohe Akzeptanz
  • einfache Handhabung
  • lange frisch dank Frischebeutel
  • ideal für ältere Katzen
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Nierenfutter für Katzen, Typ: Trockenfutter, ohne Zucker und Getreide, für ältere Katzen geeignet, verschiedene Packungsgrößen (400 / 2.000 / 10.000 gr)

Nierenfutter ohne Getreide: Das JOSERA Carismo, Katzenfutter für ältere Katzen oder Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz

ist ein Trockenfutter, dessen Inhaltsstoffe auf die Ansprüche von älteren Katzen und Tieren mit Niereninsuffizienz abgestimmt sind. Das Produkt steht in verschiedenen Mengen zur Verfügung und wird in der Geschmacksrichtung Geflügel angeboten.
Viele Katzenhalter berichten, dass das Futter von der Katze gut angenommen wird. Es wird oft als Zusatz zum Feuchtfutter angeboten. Hier sollte aber gut auf die Dosierung geachtet werden.
Die Lieferung erfolgt in einem Sack. Als Kritikpunkt wurde von einigen Käufern vermerkt, dass die Säcke nicht sehr robust sind.
Das Trockenfutter hat einen eher kleinen Durchmesser. Einige Kunden berichten, dass ihre Katzen das Futter daher nicht kauen, sondern direkt schlucken.
Einige Käufer empfehlen deswegen, das Futter einzuweichen. Die Inhaltsstoffe des JOSERA Carismo Katzenfutter für ältere Katzen oder Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz werden von den Käufern als relativ gut beschrieben.

Vorteile:
  • ideal für ältere und kranke Katzen
  • keine Zugabe von Getreide
  • keine Zugabe von Zucker
  • gilt als gut verträglich
Nachteile:
  • wird von den Katzen teilweise nur geschluckt und nicht gekaut
  • Verpackung manchmal instabil

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Nierenfutter für Katzen, Typ: Trockenfutter, reduzierter Gehalt an Phosphor und Eiweiß, hochwertige Proteine

Trockenfutter mit reduziertem Phosphor: Das Kattovit Nierendiät

ist ein Trockenfutter, welches speziell für die Diät von Katzen mit einer Nierenerkrankung entwickelt wurde. Es hat die Geschmacksrichtung Fleisch und Fisch und bietet den Katzen hochwertige Proteinquellen.
Käufer konnten feststellen, dass die Tiere das Trockenfutter gut annehmen und gerne fressen. Es lässt sich leicht dosieren und hilft den Tieren auch dabei, wieder etwas an Gewicht zuzunehmen. Bei Katzen, die generell zu einem Übergewicht tendieren, sollte daher auf die Dosierung genau geachtet werden.
Ebenfalls als positiv gewertet wird das Verhältnis von Preis und Leistung. Allerdings weisen die Kunden darauf hin, dass das verarbeitete Fleisch nicht klar erkennbar ist und viel von Fleisch- und Fischnebenerzeugnissen gesprochen wird. Es lässt sich daher nicht klar sagen, von welcher Qualität das Kattovit Nierendiät Futter tatsächlich ist.

Vorteile:
  • Trockenfutter mit einfacher Dosierung
  • abgestimmt auf die Nieren-Diät
  • wird von den Katzen gut angenommen
Nachteile:
  • Inhaltsstoffe nicht klar nachvollziehbar

Nierenfutter für die Katze kaufen – Verträglichkeit und Inhaltsstoffe

Chronische Nierenerkrankungen sind vor allem bei älteren Katzen eines der häufigsten gesundheitlichen Probleme. Um den noch funktionierenden Teil der Nieren zu entlasten, sollten Katzenhalter ein spezielles Nierenfutter für Katzen füttern.

Dieses sollte einen reduzierten Anteil an Phosphor und Eiweiß enthalten, um die kranken Nieren zu entlasten. Beim Kauf ist es wichtig darauf zu achten, ob es sich um Trockenfutter oder Nassfutter handelt und ob das Renal Katzenfutter für ältere oder jüngere Tiere geeignet ist.

Wie setzt sich Nierenfutter für die Katze zusammen?

Spezialfutter für nierenkranke Katzen unterscheidet sich erheblich von normalem Katzenfutter. Das Spezialfutter für nierenkranke Katzen gehört dabei in vielen Fällen zu den wirkungsvollsten Therapiemöglichkeiten.

Auch wenn viele Nierenerkrankungen nicht heilbar sind, lässt sich das Leben einer nierenkranken Katze mit Renal-Katzenfutter deutlich verlängern.

Das Fortschreiten einer Nierenerkrankung lässt sich mit Nierenfutter für Katzen deutlich verlangsamen und erhöht so die Lebensqualität von Katze und Halter.

Nierenfutter für Katzen weist folgende Eigenschaften auf

  • reduzierter Anteil an Phosphor: Bei einer Niereninsuffizienz wird Phosphor nicht mehr ausreichend über die Nieren ausgeschieden und reichert sich deswegen im Körper an.
  • reduzierter Anteil an Eiweiß: Artgerechtes Katzenfutter ist reich an Eiweiß. Die Proteine belasten jedoch die Nieren, weil beim Abbau von Eiweiß Harnstoff entsteht. Dieser kann von geschwächten Nieren nicht mehr ausreichend ausgeschieden werden und kann zu Reizungen an Schleimhäuten, Erbrechen und Appetitlosigkeit führen.
  • hochwertiges Eiweiß: Weil der Eiweißanteil im Nierenfutter für Katzen reduziert werden muss, sollte das enthaltene Eiweiß aus einer möglichst hochwertigen Quelle stammen und gut verdaulich sein.
  • Natrium und Kalzium: Kalzium geht mit Phosphat Verbindungen ein, daher muss auch hier der Gehalt reduziert sein, damit es nicht zu einem Ungleichgewicht kommt. Eine Diät bei Nierenerkrankungen sollte zudem natriumarm sein, damit der Blutdruck der Katze nicht steigt.
  • Vitamingehalt: Nierenerkrankungen sorgen dafür, dass die Katze eine erhöhte Menge an wasserlöslichen Vitaminen verliert. Dadurch braucht das Futter eine erhöhte Menge an Folsäure sowie an B-Vitaminen und auch Biotin

Hochwertiges Nierenfutter für Katzen wird aus Muskelfleisch gefertigt. Dieses hat eine besonders gute Verdaulichkeit und einen optimalen Gehalt an Rohproteinen.

Gleichzeitig sollte über das Futter deutlich mehr Feuchtigkeit aufgenommen werden. Als Energiequelle kommt im Nierenfutter für die Katze normalerweise Fett statt Protein zum Einsatz, da dies deutlich besser verarbeitet werden kann und weniger Abfallprodukte im Körper entstehen.

Nass- oder Trockenfutter – was ist besser?

Nierenkranke Katzen sollten möglichst viel Flüssigkeit aufnehmen, daher heißt es grundsätzlich, dass Nassfutter die bessere Wahl darstellt. Allerdings haben die erkrankten Tiere häufig auch nur wenig Appetit und es kann sein, dass sie das Futter verweigern.

Viele Katzen haben eine Vorliebe für Nass- oder Trockenfutter und Katzenhalter wissen, wie schwierig es sein kann, den Stubentiger davon abzubringen. Wenn die eigene Katze Trockenfutter präferiert, kann dieses vor der Fütterung in Wasser eingeweicht werden, um den Feuchtigkeitsgehalt zu erhöhen. Auch halbfeuchtes Nierenfutter für Katzen kann eine Alternativ sein, wenn die Katze Nassfutter grundsätzlich ablehnt.

Nicht selten sind vor allem ältere Katzen von Nierenproblemen betroffen. Diese haben oft schon Probleme mit den Zähnen und neigen dazu, das Futter ganz zu schlucken.

Um dies zu verhindern ist es ebenfalls gut, wenn Trockenfutter eingeweicht wird. Auch eine Kombination aus Trocken- und Nassfutter ist möglich, um der Katze und ihren Vorlieben entgegenzukommen. Wichtiger als die Konsistenz ist in jedem Fall die spezielle Zusammensetzung von Nierenfutter für Katzen.

Worauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden?

Grundsätzlich wird eine Diät für die nierenkranke Katze im ersten Schritt immer mit dem Tierarzt besprochen. Dieser gibt Hinweise dazu, was im Futter enthalten sein sollte und worauf beim Kauf zu achten ist. Es ist wichtig, sich an die Anweisungen des Arztes zu halten.

Bei einem Verdacht oder bei den typischen Symptomen einer Nierenerkrankung darf deswegen keine Eigendiagnose erfolgen.

Für nierenkranke Katzen geeignetes Futter sollte klar gekennzeichnet sein als Diätfutter für nierenkranke Katzen. Auf diese Weise werden keine Fehler beim Kauf gemacht. Ebenfalls wichtig ist es, erst einmal zu testen, ob die Katze das Futter annimmt.

Erkrankte Tiere sind oft sehr wählerisch und nehmen generell weniger Futter zu sich. Hier ist es von Vorteil, ein Futter zu finden, das geschmacklich gut ankommt. Daher sollten erst kleinere Mengen gekauft werden.

Für Halter ist auch die Frage wichtig: Was sollte nierenkranken Katzen nicht gefüttert werden? Sie sollten kein normales Katzenfutter erhalten, da der Gehalt an Proteinen und auch Vitaminen und Fetten hier nicht auf die speziellen Bedürfnisse der Tiere zugeschnitten ist.

Wird die Nierendiät von der Katze nicht eingehalten, kann das schwerwiegende Folgen für die Katze haben und sogar zum Tod führen.

Kann das Nierenfutter vorbeugend gegeben werden?

Es ist nicht zu empfehlen, der Katze vorbeugend Nierenfutter als Diät zu geben. Es wirkt sich nicht vorbeugend aus, stattdessen erhält die gesunde Katze nicht die Nährstoffe, die für sie wichtig sind.

Handelt es sich um eine gesunde und fitte Katze, wird die Nierendiät vermutlich nur wenige Nachteile zeigen, wie vor allem eine Gewichtszunahme und Änderungen am Fell. Spezielles Nierenfutter sollte nicht an das Tier verfüttert werden, wenn es sich um Jungtiere oder auch um Katzen handelt, die gerade Kitten säugen oder tragend sind.

Für die Vorbeugung ist es wichtiger, regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt durchführen zu lassen, damit Schäden an den Nieren schnell erkannt werden können. Zudem sind Giftstoffe zu vermeiden, die sich toxisch auf die Katzen auswirken können.

Lilien sind Pflanzen, die bei den Katzen einen großen Schaden anrichten können. Schädlich für die Nieren sind einige Lebensmittel, die Katzen nicht zu sich nehmen sollten. Dazu gehören Knoblauch und Zwiebeln sowie Rosinen und Weintrauben.

Homöopathie ist keine Alternative: Immer wieder wird davon gesprochen, dass bei einer Nierenerkrankung auch eine Kombination aus Futter und Homöopathie oder Nahrungsergänzung helfen kann. Das ist nicht korrekt. Homöopathische Mittel haben nachweislich keine Wirkung. Eher wird der Katze geschadet, wenn sie nicht das korrekte Futter und eine evidenzbasierte medizinische Behandlung bekommt.

Alternativprodukte

Leidet eine Katze unter einer Erkrankung der Nieren, dann ist eine Anpassung des Futters in der Regel alternativlos. Es gibt mögliche Varianten, die ausprobiert werden können. Die Empfehlung lautet dabei jedoch immer, sich mit dem Tierarzt zu besprechen:

  • Selbst kochen: Wer gerne ganz genau wissen möchte, was in dem Futter für die Katze enthalten ist, der kann auch das Futter selbst zubereiten. Doch auch hier gibt es viele Punkte, die beachtet werden müssen. Die Absprache mit dem Tierarzt ist wichtig.