Wenn die Katze nicht aufs Katzenklo möchte

Katzen gelten eigentlich als äußerst reinliche Tiere. Die meisten Stubentiger benutzen ganz im Sinne ihrer Besitzer ihr Katzenklo, wo sie ihre Hinterlassenschaften vergraben. Es gibt allerdings auch Katzenbesitzer, deren vierbeinige Freunde immer mal wieder zu vergessen scheinen, was ein Katzenklo ist.

Dass Katzen sich weigern, ihr Katzenklo zu nutzen, kann sehr viele verschiedene Ursachen haben. In manchen Fällen leiden Katzen mit einem entsprechenden Verhalten unter gesundheitlichen Problemen. Doch die Ursache für das unreinliche und für den Besitzer äußerst unappetitliche Verhalten kann andere Ursachen haben. So können Stress oder aber auch das Katzenklo selbst die Ursache für das Verhalten darstellen.

Mögliche Ursachen für das Verhalten Ihrer Katze

Sollten Ihre Katze das Katzenklo vollständig oder nur teilweise meiden, sollten Sie schnellstmöglich die Ursache dafür herausfinden.

Folgende Faktoren können die Ursache sein: Stress ist eine sehr häufige Ursache für Unreinlichkeit bei Katzen. Oftmals fühlen sich unsere geliebten Vierbeiner schon durch scheinbar banale Veränderungen in ihrer Umgebung gestresst. So reicht es einigen Katzen schon, wenn Ihre Besitzer sich neue Möbel zulegen oder das alte Mobiliar umstellen, um gestresst zu sein. Auch Renovierungsarbeiten oder die Verwendung eines neuen Katzenstreus kann dazu führen, dass Ihre Katze beginnt, ihr Geschäft innerhalb der Wohnung zu verrichten.

Folgende Veränderungen im näheren Umfeld Ihres Stubentigers könnten ausschlaggebend für das Verhalten sein:

  • Anschaffung einer zweiten Katze oder eines anderen Haustieres
  • Wechsel/Umstellung des Katzenstreus
  • Anderes oder anders positioniertes Katzenklo
  • Neue Möbel oder andere Anordnung
  • Ein erhöhter Lärmpegel (beispielsweise aufgrund von Bauarbeiten)
  • Chronische Unterforderung oder Langeweile
  • Einsamkeit

Sollte keiner der oben angegeben Punkte zutreffend sein, kann es sein, dass Ihre Katze negative Assoziationen mit der Benutzung ihres Katzenklos hat. Gab es beispielsweise ein lautes Geräusch während Ihre Katze ihr Geschäft verrichtet hat, könnte dies der Grund dafür sein, dass Sie die Toilette meidet. Dann kann es helfen, ein neues Katzenklo an einer anderen Stelle aufzustellen, damit die Katze damit keine negativen Verknüpfungen hat.

Tipps: So benutzt die Katze wieder ihr Katzenklo 

Damit Katzen die Toilette wieder benutzen, können verschiedene Tipps helfen. So unterschiedlich wie die Ursachen sind auch die Möglichkeiten, die Toilette wieder attraktiver für die Katze zu machen.

Folgende Tipps können Sie ausprobieren: 

  • Wenn ein Katzenklo der Katze nicht reicht: Oftmals wollen Katzen Ihr großes und kleines Geschäft an zwei verschiedenen Orten verrichten. Deshalb gilt die Faustregel, dass immer ein Klo mehr vorhanden sein sollte, als Katzen im Haus leben.
  • Das richtige Katzenklo: Das Katzenklo sollte ausreichend Platz bieten, damit sich Ihre Katze darin drehen kann. Manche Katzen haben auch ein Problem mit Katzenklos in dunklen Farbtönen. Die Einstiegshöhe sollte so gewählt werden, dass die Katze problemlos hinein und heraus kommt. Zudem mögen manche Katzen keine geschlossenen Toiletten, andere wiederum meiden eher offene Toiletten.
  • Der Standort der Katzentoilette: Steht das Katzenklo aktuell an einem Durchgangsbereich, wo viele Menschen vorbeikommen? Steht die Toilette sehr offen oder sind in der Nähe laute Geräte (beispielsweise die Waschmaschine)? Probieren sie es mit einer ruhigeren und geschützt liegenden Ecke aus. Auch in der Nähe ihres Futterplatzes gehen viele Katzen ungern auf das Katzenklo.
  • Hygiene im Katzenklo: Das Katzenklo sollte einmal wöchentlich gründlich komplett gesäubert werden, wobei man die Schale mit heißem Wasser (eventuell mit etwas Neutralreiniger) auswäscht, desinfiziert, gut trocknen lässt und mit frischem Katzenstreu auffüllt. Verzichten Sie dabei auf parfümierte Reiniger oder Desinfektionsmittel, da Katzen empfindlich auf solche Gerüche reagieren können. Das Entnehmen von Kot und Urin ist mindestens einmal täglich nötig – öfter geht natürlich immer.
  • Das richtige Katzenstreu: Jede Katze hat andere Vorlieben beim Katzenstreu. Deshalb kann sich ein Wechsel hier lohnen. Besonders bewährt hat es sich bei Katzen, die ihr Katzenklo meiden, zum Ausprobieren zwei Toiletten mit unterschiedlicher Katzenstreu anzubieten.
  • Reinigung von Pinkelstellen: Hat ihre Katze in der Wohnung uriniert, können die Gerüche sie animieren, beim nächsten Mal wieder an diese Stelle zu machen. Unser Tipp: Die Pipi-Stellen zuerst gründlich mit warmem Wasser und Neutralreiniger putzen und anschließend desinfizieren. Danach helfen Enzymreiniger, die speziell für das Neutralisieren von Gerüchen ausgelegt sind.
  • Katze artgerecht beschäftigen: Reine Hauskatzen können sich manchmal langweilen oder sich einsam fühlen, was zu Stress führt, der wiederum die Unreinheit auslösen kann. Hier kann helfen, sich häufiger und intensiver mit der Katze zu beschäftigen, beispielsweise mit Clickertraining für Katzen. Zusätzlich können mehr Klettermöglichkeiten, Kratzbäume oder eine Kletterwand für Abwechslung sorgen. Auch eine Zweitkatze könnte eine Option sein (was aber gut überlegt sein sollte, denn zwei Katzen leben nicht immer automatisch harmonisch zusammen).

Hilft alles nichts? Dann bitte zum Tierarzt 

Sollten die Maßnahmen nicht innerhalb kurzer Zeit die gewünschte Wirkung haben, ist es an der Zeit, den Tierarzt aufzusuchen. Dieser kann herausfinden, ob es eine medizinische Ursache dafür gibt, dass Ihre Katze nicht auf das Katzenklo gehen möchte. In vielen Fällen lässt sich die Ursache dann behandeln. 

Liegt die Ursache für das unreinliche Verhalten allerdings in der Psyche Ihres Vierbeiners, können Sie einen Tierpsychologen konsultieren. Dieser kann Ihnen wertvolle Tipps geben und gemeinsam mit Ihnen an dem Problem arbeiten. 

Fazit:

Wenn die Katze das Katzenklo nicht benutzen möchte, liegt es beim Besitzer, Ursachenforschung zu betreiben. Die Gründe für das unreinliche Verhalten können äußerst vielfältig sein. Vom falschen Katzenstreu über den Standort der Toilette bis hin zu psychologischen Problemen ist alles möglich. Das Gute daran: mit den oben angegebenen Tipps lässt sich sehr oft erreichen, dass die Katze ihr Katzenklo wieder problemlos benutzt – damit die Zeit des unangenehmen Putzens und Schrubbens in der Wohnung endlich ein Ende hat.

 

Bildquellen

Small gray kitten in plastic litter cat © Depositphotos.com/belchonock