Katzen und Hitze – Tipps für heiße Tage

Die meisten Katzen lieben es warm und kuschlig. Doch was während der kälteren Jahreszeit noch äußerst gemütlich ist, kann während des Sommers schnell zu viel werden.
Wie fast alle anderen Lebewesen auch, kann es Katzen Schaden, wenn sie sich zu lange in der Sonne aufhalten. Im folgenden Artikel geben wir Ihnen einige hilfreiche Ratschläge, wie Sie Ihrer Katze den Sommer etwas angenehmer machen können, wenn die Temperaturen wieder neue Rekordwerte erreichen.

Bei besonders hohen Temperaturen lässt sich mit den meisten Haustieren nicht viel anfangen. Auch Katzen reagieren auf zu viel Wärme, indem sie in den Ruhemodus wechseln. Tagsüber verbringen sie die Zeit daher meist mit Dösen. Damit sich Ihre Katze dabei auch wohlfühlt, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Stubentiger einen Rückzugsort zur Verfügung hat, an dem es etwas kühler ist, als im Rest der Wohnung. So hat Ihre Katze immer die Möglichkeit sich ein wenig abzukühlen, wenn es ihr an ihrem Lieblingsplatz in der Sonne zu warm werden sollte.

Hitzschlag, Sonnenbrand, Wassermangel: Gefahren für Katzen

  • Sonnenbrand: Auch wenn es für viele unwahrscheinlich klingen mag, können auch Katzen einen Sonnenbrand bekommen. Insbesondere Katzen mit einem weißen Fell gelten als stark gefährdet.
  • Hitzschlag: Das Risiko eines Hitzschlags besteht, wenn sich Ihre Katze zu lange direkter Sonneneinstrahlung aussetzt. Da ein Hitzschlag ein potentiell tödliches Risiko für Ihre Katze darstellt, sollten Sie unbedingt sofort zum Tierarzt fahren, wenn Sie Anzeichen für eine Überhitzung feststellen. Dazu gehören neben Unruhe und einem erhöhten Herzschlag, auch eine dunkelrote Färbung des Zahnfleischs, sowie Atemprobleme. Um das Risiko eines Hitzschlags zu minimieren, sollten Sie geeignete Maßnahmen treffen, um dem vorzubeugen.
  • Dehydrierung: Auch wenn Katzen oftmals schlechte Trinker sind, müssen sie – wie wir Menschen auch – mehr Flüssigkeit zu sich nehmen, wenn es zu warm wird. Besonders gut geeignet um Ihre Katze zum Trinken zu animieren sind spezielle Katzentrinkbrunnen. Nimmt Ihre Katze zu wenig Flüssigkeit zu sich, kann dies zu einer Dehydrierung Ihres Tieres führen. Achten Sie also darauf, dass Ihre Katze genügend Wasser trinkt, indem Sie beispielsweise den Wasserstand Ihres Trinknapfs überprüfen.

Schaffen Sie einen kühlen Rückzugsort für Ihren Vierbeiner

Damit sich Ihre Katze von Ihrem Sonnenbad etwas erholen kann, ist es wichtig, dass sie einen Ort hat, an den Sie sich zurückziehen kann, um sich dort abzukühlen. Dabei sollte es sich idealerweise um einen Ort handeln, der Ihrer Katze bekannt ist und den sie gerne aufsucht. Mit einem Kratzbaum oder einem gemütlichen Katzenkorb können Sie versuchen den Ort etwas aufzuwerten, um ihn attraktiver zu machen. Besonders geeignet ist ein ruhiger Ort in der Waschküche oder im Keller. Aber auch die Kühlen Fliesen im Bad oder in der Küche können Abhilfe schaffen. Damit Ihre Katze sich dort unbekümmert niederlassen kann, sollten Sie dafür sorgen, dass es keine direkte Sonneneinstrahlung gibt. Dies lässt sich verhindern, indem Sie die Jalousien zuziehen oder die Rollläden herunterlassen

Nassfutter ist ein Muss während der Sommerzeit

Wie Sie wahrscheinlich wissen, nehmen Katzen in der freien Natur einen Großteil ihrer Nahrung über ihre Beutetiere auf. Aus diesem Grund sollten Sie Ihrer Katze während des Sommers immer eine Portion Nassfutter anbieten. So lassen sich auch trinkfaule Katzen dazu animieren ausreichend Flüssigkeit zu sich zunehmen.

Im Vergleich zu Trockenfutter enthält Nassfutter rund sieben Mal so viel Feuchtigkeit. Sollte Ihre Katze generell zu wenig trinken, lässt Sie sich vielleicht durch einen speziellen Trinkrunnen für Katzen dazu animieren.

Sonnenbrand bei Katzen verhindern

Auch Katzen können sich bei zu starker Sonneneinstrahlung einen Sonnenbrand zuziehen. Auch wenn Ihre Katze nicht zu den Freigängern zählt und nur wenig Zeit auf dem Balkon verbringt, sollten Sie Maßnahmen treffen um Ihren Liebling vor den Sonnenstrahlen zu schützen. Dies gilt insbesondere für die Besitzer weißer Katzen, da bei diesen ein erhöhtes Risiko für einen Sonnenbrand besteht.

Am besten eignet sich für diesen Zweck eine Sonnencreme für sensible Haut. Der Lichtschutzfaktor sollte möglichst hoch sein. Um etwaige Reaktionen auf die Creme zu vermeiden, sollten Sie sich vor dem Kauf über die enthaltenen Inhaltsstoffe informieren. Nehmen Sie in jedem Fall eine unparfümierte Creme. Im Zweifelsfall können Sie mit Sicherheit auch Ihren Tierarzt um Rat fragen. Bei Katzen ohne Fell können Sie die Creme überall anwenden. Anderen Katzen sollte man unbedingt die Ohren schützen.

Balkon katzensicher machen

Wenn Ihre Wohnung über einen Balkon verfügt, wird Ihre Katze diesen während des Sommers sicherlich mit Freude nutzen um dort an der frischen Luft zu liegen.
Wichtig ist, dass Sie den Balkon so gestalten, dass er für Ihre Katze sicher ist. Aus diesem Grund sollten Sie giftige Pflanzen entfernen und sich ein Katzennetz kaufen. Auch etwas Katzenminze ab und zu wird Ihrer Katze gefallen. So haben Sie die Möglichkeit, Ihrer Katze ein wenig Bewegung an der frischen Luft zu genehmigen, ohne dass diese sich in Gefahr bringt.

Damit das Katzenschutznetz seinen Zweck erfüllen kann, sollten Sie unbedingt auf die richtige Verarbeitungsqualität achten. Das Schutznetz sollte selbstverständlich robust sein und aus einem reißfesten Material bestehen. Dadurch kann Ihrer Katze auch dann nichts passieren, wenn sie versuchen sollte, herumfliegende Vögel zu jagen.

Regelmäßige Fellpflege schützt vor Überhitzung

Während der Sommerzeit fangen viele Katzen vermehrt an zu haaren. Grund dafür ist der Fellwechsel. Die Katzen stoßen ihr Winterfell ab, während das leichtere Sommerfell nachwächst. Regelmäßiges Bürsten hilft Ihrer Katze, das Winterfell loszuwerden und die dichte Unterwolle auszudünnen.

 

Bildquellen

Red cat sleeps on a bench in the early morning © Depositphotos.com/wujekspeed