Enzymreiniger – das Wundermittel gegen Katzenurin

Aktualisiert am: 13.10.2021

Enzymreiniger bestehen überwiegend aus natürlichen Inhaltsstoffen und wirken über Mikroorganismen, die biologische Verunreinigungen zersetzen. Weil Gerüche häufig erst durch eine Besiedelung mit Bakterien entstehen, sind Enzymreiniger gegen Katzenurin und andere Tiergerüche besonders wirksam.

Update vom 13.10.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Enzymreiniger Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Enzymreiniger als Konzentrat, 1 Liter, 100% natürliche Inhaltsstoffe

Enzymreiniger Konzentrat: Der Bactador Geruchsentferner und Fleckenentferner

kommt überall dort zum Einsatz, wo Tiere und deren Hinterlassenschaften gehäuft vorzufinden sind. Das Konzentrat muss mit Wasser angemischt werden. Bei starker Verschmutzung empfiehlt der Hersteller ein Mischverhältnis von 1:10, bei normaler Verunreinigung 1:50.
Käufer berichten nach der Anwendung, dass das Mischungsverhältnis laut den Herstellerangaben auf dem Produkt nicht immer das gewünschte Ergebnis erzielt. Bei starker Urin-Verschmutzung sollte auf jeden Fall ein Mischverhältnis von 1:20 oder sogar noch mehr hergestellt werden. Dann funktioniere es aber tadellos.
Einige Katzenbesitzer haben den Bactador Geruchsentferner und Fleckenentferner erfolgreich in einen Wischroboter gegeben, der automatisch die Böden reinigt. Danach hat kein Tier mehr in die Wohnung markiert. Dadurch entfällt sogar das Kontrollieren auf eventuelle Pipi-Flecken in der Wohnung.
Vor allem, wenn ältere Katzen inkontinent werden, wird dieses Produkt gerne in die Katzenhöhle gesprüht. Damit ist dem Besitzer geholfen, da kein Geruch mehr die Wohnung durchflutet und auch der Katze, die sich sichtlich wohler fühlt.
Andere Tierbesitzer verwenden diesen Reiniger auch gerne in der Waschmaschine, indem sie etwas Konzentrat in die Weichspüler-Box geben. Dadurch ist sämtlicher Tiergeruch in der Kleidung – egal ob von Katze, Pferd oder Hund – sofort weg.
Außerdem kann der Bactador Geruchsentferner und Fleckenentferner auch hervorragend dafür verwendet werden, um sämtliche Gerüche aus dem Auto zu entfernen. Wer das gesamte Armaturenbrett und die Polster mit einem feuchten Schwamm und dem gemischten Reiniger abgewischt, hat für längere Zeit keinen Gestank mehr im Auto.

Vorteile:
  • wirkt hervorragend gegen Tiergerüche
  • kinderleichte Anwendung
  • kann im gesamten Haus / Auto benutzt werden
Nachteile:
  • Ergiebigkeit gelegentlich geringer als angegeben

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Enzymreiniger als gebrauchsfertiges Spray, 0,5 oder 1 Liter, nahezu pH-neutral

Fertiges Enzymgemisch zum sofortigen Gebrauch: Der BactoDes Animal Ready - Geruchsentferner Fleckenentferner

ist bereits fix und fertig angemischt und wird in einer praktischen Sprühflasche angeboten. Verbraucher müssen die Mischung nicht selbst vornehmen und können sofort Flecken und Gerüche bearbeiten.
Besonders Katzenbesitzer, deren Tiere auf die Couch urinierten, sind begeistert von diesem Produkt. Der Uringeruch ließ sich in vielen Fällen vollständig entfernen. Da der Urin tief in die Matratze einzieht, sollte zusätzlich aber etwas von der Flüssigkeit in die Couch geträufelt werden.
Dafür kann der Sprühkopf der Flasche sehr einfach entfernt werden. Somit kann der Enzymreiniger auch im Inneren von gepolsterten Möbelstücken wirken.
Einige Käufer bemängeln, dass der BactoDes Animal Ready – Geruchsentferner Fleckenentferner über einen Eigengeruch verfügt, der nicht jedem gefällt. Allerdings verfliegt dieser nach einer kurzen Zeit, sodass wirklich alle Stellen geruchlos werden.
Den besten und schnellsten Effekt kann man erzielen, wenn die feuchte Stelle zusätzlich mit einer Folie abgedeckt wird. So bleibt zwar die Stelle länger nass, aber der Enzymreiniger kann effektiver wirken.

Vorteile:
  • fertiges Gemisch zum sofortigen Gebrauch
  • wirkt besonders gut auf Couch und Teppich
  • entfernt besonders gut Katzenurin
Nachteile:
  • Eigengeruch, der aber nach kurzer Zeit verfliegt

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Enzymreiniger als Konzentrat, 1 Liter, inkl. Sprühflasche zum Mischen und Auftragen, mit Duftstoffen

Universalreiniger für alle Gerüche und Flecken: Der Happyzym Home Plus Biologischer Enzymreiniger

wird als Konzentrat geliefert. Der Hersteller gibt gratis eine Sprühflasche zum Anmischen dazu. Laut Verpackungsangabe reicht das Konzentrat für 200 Befüllungen der Sprühflasche und ist somit sehr sparsam.
Die meisten Katzenbesitzer benutzen dieses Produkt für die Reinigung der Katzentoilette. Dort hilft es sehr gut gegen die Beseitigung der üblen Gerüche.
Andere Benutzer sprühten es verdünnt auf Teppichflecken. Das Ergebnis war beeindruckend, denn nach einer kurzen Zeit konnte die Stelle mit einem Papiertuch abgeklopft werden und der größte Teil der Verschmutzung war einfach weg.
Nach Wiederholung war tatsächlich der gesamte Fleck weg. Übrig blieb lediglich ein angenehmer Eigengeruch des Produktes, der von den zugefügten Duftstoffen herrührt.
Die meisten Tierbesitzer loben dieses Produkt, da es ein biologischer Reiniger ist, der problemlos bei Tieren eingesetzt werden kann. Viele Anwender meiden deshalb chemische Reiniger, weil sie Angst haben, dass Tiere an den Gegenständen lecken könnten.
Allerdings beinhaltet dieser Happyzym Home Plus Biologischer Enzymreiniger eine kleine Menge von Phenoxythanol. Das Konservierungsmittel sorgt für eine längere Haltbarkeit des Produktes, kann bei empfindlichen Personen jedoch Allergien auslösen.
Bei der Wirkung des Happyzym Home Plus Biologischer Enzymreiniger sind sich die Käufer nicht ganz einig. Während viele Nutzer das Produkt für seine geruchsneutralisierenden Eigenschaften loben, berichten einige Tierhalter, dass Gerüche nicht vollständig entfernt werden und nach einiger Zeit wieder wahrnehmbar sind.

Vorteile:
  • verwendete Mikroorganismen sind nicht genmanipuliert
  • Allzweckreiniger, nicht nur für tierische Hinterlassenschaften
  • leicht in der Handhabung
  • angenehmer Eigengeruch
Nachteile:
  • enthält Phenoxythanol und Duftstoffe
  • Wirkung ist nicht immer zuverlässig

Enzymreiniger kaufen – nicht jedes Mittel ist für Katzenurin geeignet

Katzenurin stinkt nicht sofort, nachdem er abgesetzt wurde. Nach kurzer Zeit besiedeln aber Bakterien die Stelle und zersetzen den Urin. Durch diesen Prozess entsteht der üble Geruch. Daher ist es sehr wichtig, dass auch jede noch so kleine Stelle mit Katzenurin in der Wohnung restlos entfernt wird.

Normale Geruchsstopper oder Duftsprays überdecken den Geruch nur oberflächlich. Nach ein paar Stunden kommt er aber wieder zum Vorschein und es riecht weiter unangenehm.

Der Grund liegt darin, dass die Bakterien nicht zerstört werden und einfach weiter arbeiten. Ist die Duftnote durch die Luft abgetragen, kommt der typische Geruch wieder zum Vorschein.

Scharfe chemische Reinigungsmittel beinhalten oftmals Ammoniak. Dieser Stoff ist unter anderem auch im Katzenurin und verbleibt so als Duftmarke an der verschmutzten Stelle.

Die Folge ist, dass die Katze das riecht und womöglich ihr Geschäft wieder dorthin verrichtet. Somit entsteht ein Teufelskreis aus Putzen und erneutem Markieren der Katze.

Bei Enzymreinigern ist das anders. Sie bestehen aus verschiedenen Enzymen, die Stoffe biologisch zersetzen können. Jedes Enzym spaltet einen bestimmten Stoff.

Ein Enzymreiniger gegen Katzenurin enthält Enzyme, die auf die Bestandteile von Katzenurin abgestimmt sind. Als Folge sind dann der Urin und somit auch der Geruch verschwunden.

Ein ganz großer Vorteil von Enzymreinigern liegt darin, dass sie ungiftig und komplett biologisch abbaubar sind. Allerdings sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass keine chemischen Zusatzstoffe beigefügt werden. Manche Hersteller fügen den Reinigern Duftstoffe bei, die aber im Grunde genommen völlig unnötig sind.

Enzymreiniger – welche Arten gibt es?

Enzymreiniger funktionieren zwar alle nach dem gleichen Prinzip, aber es gibt verschiedene Darreichungsformen. Die meisten Produkte bestehen aus einem konzentrierten Inhaltsstoff, der vor der Verwendung mit Wasser verdünnt werden muss.

  • Flüssigkonzentrat: Dieser Enzymreiniger besteht aus einem flüssigen Konzentrat, das kurz vor der Anwendung mit Wasser zu einer gebrauchsfertigen Lösung verdünnt wird. Die meisten Hersteller stellen hierfür einen leeren Universal-Sprühbehälter zur Verfügung. Da die Reinigungsleistung von Enzymreinigern direkt nach dem Auflösen in Wasser am höchsten ist, sollte die Mischung erst zusammengestellt werden, wenn man sie verwenden möchte. Das jeweilige Mischungsverhältnis ist in der Gebrauchsanweisung des Produkts angegeben.
  • Reinigungspulver oder Reinigungstabletten: Die Enzyme werden bei dieser Art in fester Form verkauft. Entweder gibt es den Reiniger als Pulver/Granulat oder als Tabletten (ähnlich den Spülmaschinen-Tabs) zu kaufen. Diese Stoffe müssen ebenfalls mit Wasser vermischt werden. In den meisten Fällen wird das Pulver oder die Tablette in ein Schüttelgefäß gegeben und warmes Wasser hinzugefüllt. Das Gefäß sollte dann geschüttelt werden, sodass sich die festen Bestandteile lösen. Die Mischung kann dann zum Reinigen verwendet werden. Das Mischungsverhältnis wird im Beipackzettel genau vorgegeben.
  • Fertige Mischung: Hier muss der Verbraucher selbst nicht mehr aktiv werden. In den meisten Fällen wird der Enzymreiniger in Sprühflaschen verkauft. Die Mischung und damit auch das Mischungsverhältnis wird vom Hersteller vorgegeben. Der Nachteil ist, dass der Anwender im Nachhinein das Mischungsverhältnis nicht mehr ändern kann. Sind hartnäckigere Flecken oder Gerüche zu beseitigen, muss dementsprechend viel Flüssigkeit auf die verschmutzte Stelle gesprüht werden.

Wie wird ein Enzymreiniger richtig angewendet?

Da der Enzymreiniger nur für organische Flecken und deren Gerüche eingesetzt werden können, müssen diese natürlich zuvor lokalisiert werden. Ist das Produkt richtig angemischt oder wurde eine fertige Mischung gekauft, kommt es für ein gutes Ergebnis auch auf die richtige Anwendung des Reinigers an.

Die Verschmutzung wird mit dem Enzymreiniger angesprüht. Der biologische Abbau beginnt sofort nach dem Kontakt mit den Enzymen.

Je nach Grad der Verschmutzung benötigt der Auflöseprozess einige Minuten bis hin zu Stunden. Entweder wird die Verunreinigung im Zersetzungsprozess von selbst komplett verschwinden oder kann mit einem feuchten Tuch einfach weggewischt werden.

Können Enzymreiniger mit anderen Mitteln kombiniert werden?

Enzymreiniger bestehen zu über 90 % aus Mikroorganismen. Das sind Kleinstlebewesen, die sich über unseren organischen Schmutz hermachen und diesen vernichten.

Als wenige zusätzliche Inhaltsstoffe müssen beispielsweise anionische Tenside und nicht ionische Tenside beigemischt werden, damit das Produkt haltbar ist. In einigen Produkten befinden sich zusätzlich noch Duftstoffe.

Wird ein Enzymreiniger nun mit chemischen Reinigern vermischt, dann sterben die Enzyme bzw. Mikroorganismen ab und die Wirksamkeit des Enzymreinigers ist nicht mehr gegeben. Daher sollten Enzymreiniger nicht mit anderen Substanzen gemischt werden.

Auf welchen Oberflächen können Enzymreiniger verwendet werden?

Die Mikroorganismen des Reinigers suchen gezielt organische Verschmutzungen auf, um diese zu zersetzen. Das heißt im Umkehrschluss, dass sämtliche nicht organische Oberflächen wie Kunststoff, Metall, Stoffe oder Leder vom Enzymreiniger nicht angegriffen werden.

Das macht die Verwendung dieses Reinigers so attraktiv. Bei empfindlichen Untergründen empfiehlt sich trotzdem ein Test an einer unsichtbaren Stelle, um eventuelle Verfärbungen oder andere Veränderungen des Materials vorab zu prüfen.

Sind anschließend keine Schäden sichtbar, kann das Produkt auch an den übrigen Stellen problemlos verwendet werden. Grundsätzlich können Enzymreiniger auch auf Textilien wie Teppichen, Sofas oder Matratzen verwendet werden.

Ist der Enzymreiniger schädlich für Tiere?

Der Enzymreiniger ist kein chemisches oder giftiges Produkt. Daher kann er problemlos in der Umgebung von Haustieren verwendet werden. Somit können diese Produkte bedenkenlos auf Teppichen, Hunde-und Katzenkörbchen oder Polstermöbeln eingesetzt werden.

Müssen Allergiker Enzymreiniger meiden?

Viele Menschen leiden heutzutage an Allergien. In den meisten Fällen wissen die Betroffenen, auf welche Inhaltsstoffe sie allergisch reagieren. Daher ist es wichtig, sich die genaue Zusammensetzung des Enzymreinigers vorab anzuschauen.

Jeder Hersteller benutzt andere Zusatzstoffe, die den Mikroorganismen beigefügt werden. Das hat zum einen mit der Haltbarkeit des Produktes als auch mit einigen angeblichen Zusatz-Pluspunkten zu tun, um sich von anderen Herstellern abzugrenzen.

Problematisch für Allergiker können Duftstoffe sein, die in einigen Produkten enthalten sind. Weil diese keinen Nutzen für die Reinigungsleistung haben, sollten Allergiker sicherheitshalber auf Enzymreiniger ohne Duftstoffe setzen.

Auch Konservierungsstoffe, wie sie vor allem in gebrauchsfertigen Enzymreinigern eingesetzt werden, können für Allergiker zum Problem werden. Bei der Anwendung sollten empfindliche Personen deswegen Handschuhe tragen und direkten Kontakt mit dem Enzymreiniger vermeiden.

Grundsätzlich müssen einem Enzymreiniger keinerlei Duftstoffe zugefügt werden. Die Enzyme beseitigen die Verschmutzung auf biologische Art, sodass die Geruchsbelästigung auf natürliche Art verschwindet.

Trotzdem werben einige Hersteller beispielsweise „mit Zitronenduft“ oder „besonders desinfizierend“. Dann sind dem Enzymreiniger möglicherweise Inhaltsstoffe zugefügt, auf die ein Allergiker reagiert. Nötig für den Effekt sind sie aber nicht.