Katze an der Leine

Freigängerkatzen genießen alle Annehmlichkeiten die man sich vorstellen kann. Insbesondere in ländlichen Regionen lassen viele Katzenbesitzer Ihre vierbeinigen Lieblinge nach draußen. Dort können die Tiere dann in aller Ruhe ihre Umgebung erkunden, sich mit anderen Katzen anfreunden oder nach Mäusen jagen.

In der Stadt oder dichter besiedelten Gebieten sieht es allerdings ganz anders aus. Dort lauern auf Katzen viele Gefahren. Die größte Bedrohung geht in der Regel von fahrenden Autos aus. Doch auch Giftköder oder freilaufende Hunde stellen eine ernsthafte Gefahr für Katzen dar.

Viele Katzenbesitzer trauen sich aus diesem Grund nicht, Ihre Katze frei herumlaufen zu lassen und verwehren Ihren Lieblingen den Freigang. Wenn Sie Ihrem Stubentiger dennoch ein Stück Freiheit bieten wollen, bietet es sich an, die Katze an der Leine auszuführen. So können Sie mit Ihrer Katze gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen und ihr die Möglichkeit bieten, neue Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln. Der Vorteil liegt auf der Hand: Ist die Katze an der Leine, kann sie weder überfahren werden, noch anderswertig Schaden nehmen, da Sie ja schließlich auf Ihren Stubentiger achtgeben, während dieser die Welt entdeckt.

Kann jede Katze an der Leine laufen?

Bevor Sie Ihre Katze an der Leine durch den nächstgelegenen Park führen, sollten Sie allerdings genau überlegen, ob diese auch für den kontrollierten Freigang geeignet ist. Zudem sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Ihre Katze höchstwahrscheinlich großen Gefallen an der neu gewonnen Freiheit finden und diese regelmäßig einfordern wird.

Die folgende Checkliste sollten Sie sich in aller Ruhe durchlesen, in Gedanken abhaken und dann entscheiden, ob Sie Ihre Katze an der Leine ausführen wollen:

  • Lässt sich Ihre Katze von Ihnen problemlos hochheben?
  • Wurde Ihre Katze ausreichend geimpft?
  • Ist Ihre Katze ängstlich oder eher selbstbewusst?
  • Ist Ihre Katze vollkommen gesund?
  • Hat Ihre Katze eine starke Bindung zu Ihnen?
  • Reagiert Ihre Katze panisch oder eher gelassen auf neue Situationen?
  • Ist Ihre Katze von Natur aus eher neugierig?

Was benötige ich für den ersten gemeinsamen Spaziergang

Wenn Sie nach dem Durchlesen der Checkliste immer noch bereit sind, Ihre Katze an die Leine zu nehmen, benötigen Sie nur noch die entsprechende Ausrüstung. Um mit Ihrer Katze an der Leine spazieren gehen zu können, benötigen Sie eigentlich nur ein gut sitzendes Geschirr, sowie eine stabile aber dennoch leichte Leine. Besonders bewährt haben sich zu diesem Zweck die sogenannten Flexileinen. Diese werden insbesondere von Besitzern kleiner Hunde gern genutzt und bieten ausreichend Freiraum, bei höchstmöglicher Sicherheit. Ein passendes Geschirr für Ihren Stubentiger finden Sie im gut sortierten Zoohandel. Von der Verwendung eines Halsbandes ist aus zweierlei Gründen abzuraten. Zum einen könnte sich Ihre Katze in einer Gefahrensituation relativ schnell aus dem Halsband befreien und zum anderen birgt ein Halsband immer das Risiko, dass sich Ihr Liebling daran stranguliert.

Neben einer Leine und dem passenden Geschirr benötigen Sie zudem einen Parasitenschutz für Ihre Katze. Kaufen Sie sich am besten ein Zeckenhalsband, sowie einen geeigneten Flohschutz, um ungewünschte Parasiten von Ihrer Katze fernzuhalten.

Das Leinentraining

Um Ihre Katze auf Ihren ersten gemeinsamen Spaziergang vorzubereiten, sollten Sie sie zunächst an das Geschirr gewöhnen. Schließlich wollen Sie Ihre Katze ja nicht überfordern. Beginnen Sie das Training aus diesem Grund am besten in den eigenen vier Wänden und gestalten Sie die Trainingseinheiten so kurz wie möglich. Beginnen Sie damit, Ihrer Katze das Geschirr anzulegen. Sollte Ihre Katze dabei ängstlich oder gar panisch reagieren, ist dies kein Beinbruch. Brechen Sie den Versuch einfach ab und versuchen Sie es etwas später erneut. Sollte Ihre Katze sich das Geschirr ohne Probleme anlegen lassen, können Sie sie dafür ruhig loben. Geben Sie Ihr ein Leckerli und befreien Sie sie wieder von dem Geschirr. Diese Übung wiederholen Sie für ein paar Tage, bis Sie das Gefühl haben, dass Ihr Vierbeiner sich an das Geschirr gewöhnt hat.

Nun können Sie erstmals die Leine einsetzen. Hängen Sie diese zunächst in das Geschirr Ihrer Katze ein und laufen Sie mit Ihrer Katze so durch die Wohnung, ohne Ihren Vierbeiner dabei zu ziehen oder auf eine andere Art und Weise mithilfe der Leine zu beeinflussen. Schließlich soll sich Ihr Stubentiger langsam an das zusätzliche Gewicht sowie das ungewohnte Gefühl gewöhnen.

Tipps für ein erfolgreiches Training:

  • Halten Sie die Trainingszeiten kurz und überfordern Sie Ihren Stubentiger nicht
  • Bleiben Sie während des Trainings zu jedem Zeitpunkt ruhig und gelassen
  • Belohnen Sie Ihre Katze wenn Sie Fortschritte macht
  • Beenden Sie das Training wenn möglich mit einem positiven Erlebnis
  • Geben Sie Ihrer Katze die Zeit die sie benötigt und zwingen Sie sie zu nichts

Der Tag des ersten Spaziergangs

Wenn Ihre Katze sich an das Geschirr und die Leine gewöhnt hat, ist es an der Zeit sich mit Ihrer Katze nach draußen zu begeben. Für den ersten Spaziergang mit Ihrer Katze sollten Sie sich nach Möglichkeit einen ruhigen Ort suchen, den Sie weitläufig überblicken können. So verhindern Sie unschöne Überraschungen und werden nicht gestört. Für den Transport zum Ort Ihrer Wahl eignet sich am besten eine abschließbare Transportbox. Diese ist nicht nur für den Transport Ihrer Katze im Auto von Vorteil, sondern dient zudem als Rückzugsort für Ihre Katze.

Bevor Sie die Transportbox öffnen, sollten Sie sich vergewissern, dass das Geschirr gut sitzt. Öffnen Sie nun die Box und geben Sie Ihrer Katze einen Moment, um die Situation zu überblicken. Im Regelfall wird Ihre Katze es gar nicht erwarten können, sich auf Erkundungstour zu begeben, doch es gibt auch etwas zurückhaltendere Kandidaten, die für den Schritt aus der Tür deutlich mehr Zeit benötigen. Für den Fall, dass Ihre Katze keine Anstalten macht die Box zu verlassen, können Sie versuchen Ihren Liebling mithilfe eines Spielzeuges zu motivieren. Sollte dies erfolglos bleiben, brechen Sie den Versuch ab. Auch Katzen haben mal einen schlechten Tag.

Bei mutigen Katzen gilt es die Leine gut festzuhalten und immer einen Blick auf die Umgebung zu haben. So können Sie schnell reagieren, wenn Sie einen freilaufenden Hund sehen sollten.

Der erste Spaziergang an der Leine sollte nicht zu lange dauern, da Ihre Katze viele neue Eindrücke bekommt, die sie erstmal in Ruhe verarbeiten muss.

Fazit:

Wenn Sie mit Ihrer Katze an der Leine laufen, ist dies für Ihren Liebling mit Sicherheit ein tolles Erlebnis. Wichtig ist es den Vierbeiner langsam an Leine und Geschirr zu gewöhnen und dem Tier ausreichend Zeit zu geben, um sich an die vielen neuen Eindrücke und das Geschirr zu gewöhnen. Frisch geimpft und mit einem wachsamen Auge kann dann nichts mehr schiefgehen!

 

Bildquellen

Kitten on the leash sitting at the meadow with violet flowers © Depositphotos.com/iagodina